Kultur auf
Schloss Ribbeck

Aktuelle Veranstaltungen finden Sie in unserem Veranstaltungskalender und bei Aktuelles…

04.11.2018 | Hubertusmesse | 16 Uhr

Der heilige Hubertus Wurde vor allen durch die Legende bekannt, die davon spricht, dass er vor seiner Bekehrung an einem Karfreitag auf der Jagd war und durch einen Hirsch mit dem Kreuz im Geweih sein unrechtes Tun erkannte und bereute. Darauf geht seine Verehrung als...

04.11.2018 | Liederabend – Heinrich Heine Vertonungen

Auf Flügeln des Gesanges Heinrich Heine im Lied Gudrun Kohlruss, Sopran Andreas Kersten, Klavier Die Werke kaum eines anderen Dichters deutscher Sprache wurden bis heute so häufig übersetzt und vertont. Als kritischer, politisch engagierter...

Ribbecker Schlossherbst

03.10. - 31.12.2018| Ausstellung "Von der Stadt in das Land"

Ausstellung „Von der Stadt in das Land“
Mit Kunstwerken von Jastram, Pietsch, Wilkens, Göschel und Hogrebe.
Ausstellungszeitraum: 03.10. – 31.12.2018
Mehr Informationen finden Sie im Flyer.

Eintritt 3 € / ermäßigt 2 €

Veranstaltung abgesagt!!! 20.10.2018 | Schlager Night

Wegen Krankheit ist die Veranstaltung abgesagt worden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

69 € / Person

26. und 27.10.2018 | DinnerKrimi

Wir freuen uns Ihnen dieses Jahr zwei Termine für unser beliebtes DinnerKrimi anbieten zu können.

Ticketsverkauf unter folgenden Link möglich: https://www.dinnerkrimi.de/tickets.html.

Gerne können Sie auch bei uns persönlich am Empfang Tickets kaufen.
Bei Fragen rufen Sie gerne an: 033237 85900.

Beginn: 19:30 Uhr
Einlass 19:00 Uhr

Ticketpreis: VVK 69 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

69 € / Person

04.11.2018 | Liederabend - Heinrich Heine Vertonungen

Heine Vertonungen mitHeineprogramm_Bild_Internet

Gudrun Kohlruss (Sopran)
und
Andreas Kersten (Klavier)

Beginn: 15 Uhr

Ticketpreis: VVK 20 € / AK 25 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

10.11.2018 | Piano Rezital "Musik aus und über Wien"

Piano Rezital
ROBERT LEHRBAUMER
Wien

„MUSIK AUS UND ÜBER WIEN“
MOZART, BEETHOVEN (Sonaten)
SCHUMANN (Faschingsschwank aus Wien)
BRAHMS (Walzer)

ROBERT LEHRBAUMER Robert Lehrbaumer zählt als als Dirigent, Pianist und Organist zu den führenden österreichischen Interpreten – als Solist, Kammermusiker und Liedbegleiter, als Pädagoge und Vortragender ist er einer der vielseitigsten Künstler im klassischen Bereich.
In Wien geboren, war Robert Lehrbaumer in der Kinderzeit Mitglied der Mozart-Sängerknaben. Als Neunjähriger Beginn von Klavier-Auftritten. In Folge Konzerttätigkeit als Pianist, Organist und – nach der Matura auch zunehmend – als Dirigent in nahezu allen Ländern und Hauptstädten Europas, in Nord-, Mittel- und Südamerika, Afrika sowie im Nahen und Fernen Osten, in Häusern wie dem Wiener Musikverein und Wiener Konzerthaus bis hin zu New Yorks Carnegie-Hall und Tokyos Suntory-Hall und Casals Hall.
Stipendien von Bösendorfer, Alban Berg Stiftung, staatliche Würdigungspreise. Nationale und internationale Wettbewerbspreise, u. a. Internationaler Musikwettbewerb Genf 1985.
Auftreten bei Festivals: Wiener Festwochen, Salzburger Festspiele, Brucknerfest Linz, Festspiele Luzern, Orgelwochen Nürnberg, Beethovenfeste Bonn, Schubert-Festival Washington, Festival Cervantino Mexico, Martha Arge-rich Festival Japan… Als 25jähriger Soloabend im Zyklus „Meisterinterpreten“ neben Abbado, Brendel, Caballé und Sinopoli im Großen Saal des Wiener Konzerthauses.
Seit dem 11. Lebensjahr erste Auftritte als Solist mit Orchester, in Folge Zusammenarbeit als Pianist, Organist, Cembalist oder/und Dirigent mit den Wiener Philharmonikern, den Wiener Symphonikern, dem RSO Wien, dem Niederösterreichischen Tonkünstlerorchester, dem Mozarteum Orchester Salzburg, der Camerata Salzburg, dem Budapest Sinfonie Orchester, der Cappella Istropolitana, dem Martha Argerich Festival Orchestra Japan, dem Orquesta Sinfónica del Estado de México, dem Sinfonieorchester Monterrey, dem Lebanon Philharmonic Or-chestra und vielen weiteren zahlreichen Sinfonie- und Kammerorchestern im Ausland.
Für die Dirigentenlaufbahn waren auch die Begegnung und die Zusammenarbeit als Instrumentalsolist mit Claudio Abbado, André Previn, Yehudi Menuhin, Sandor Végh, Michel Plasson, Leopold Hager u.a. prägend. Als Dirigent, Pianist und/oder Organist wirkte er u.a. zusammen mit Walter Berry, Anton Dermota, Philippe Entre-mont, Friedrich Gulda, Michael Heltau, Robert Holl, Renate Holm, Angelika Kirchschlager, Helmut Lohner, Erika Pluhar, Ildiko Raimondi, Wolfgang Schneiderhan, Bo Skovhus, philharmonischen Solisten und Ensembles u.v.a..
Aufnahmen für Rundfunk, Fernsehen, Video, Schallplatten, CDs (Sony, RCA-Ariola, Amadeo, ORF, Belvedere, KKM, Preiser Records, MSR/Classics/USA) und Film.
Dozent bei Meisterkursen für Dirigieren, Klavier und Orgel im In- und Ausland, Master-Classes für Dirigieren, Klavier und Orgel an Universitäten in Europa, Amerika und Asien. Lehrtätigkeit am Prayner Konservatorium Wien. Künstlerischer Leiter von Festivals, Konzertserien, Meisterkursen und Orchestern im In- und Ausland. Jurymitglied und Jurypräsident bei Internationalen Musikwettbewerben.
Vom österreichischen Bundespräsidenten mit dem Titel „Professor“ ausgezeichnet. Homepage: www.lehrbaumer.com

Beginn: 15 Uhr

Ticketpreis: VVK 18 € / AK 22 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

25.11.2018 | "Dichterliebe" Konzert mit Friedemann Hecht

Klassik & Jazz

Programm: Robert Schumann „Dichterliebe“ und beliebte Jazz Standards

„Singen ist meine Leidenschaft!“ Dieses Credo begleitet den Tenor Friedemann Hecht schon sein ganzes Leben. Als Kind sang er im DSC_8194-2-B haften Knabenchor Laubacher Kantorei. Später lernte er Geige spielen und snamtudierte in Gießen Musikwissenschaft, Musikpädagogik sowie Germanistik und Gesang. Er erhielt Gesangsunterricht bei der rumänischen Sängerin Eldemira Calomfirescu, beim Wagner-Interpreten Manfred Jung und dem Bariton Anselm Richter. Meisterkurse besuchte er später beim österreichischen Tenor und Oratoriensänger Kurt Equiluz an der Internationalen Bachakademie Stuttgart. Seit mehr als zwanzig Jahren ist Friedemann Hecht als professioneller Sänger tätig. Engagements führten ihn 1997 in den Opernchor der Stadt Bielefeld, 1998 an das Opernhaus in Gelsenkirchen, 1999 ans Aalto-Theater in Essen. Seit 1998 arbeitete er darüber hinaus bereits in Berlin als freier Mitarbeiter beim RIAS-Kammerchor und beim Rundfunkchor Berlin. 1999 begann der Tenor im Chor der Bayreuther Festspiele mitzuwirken. Von 2002 bis 2007 sang Friedemann Hecht im Chor der Deutschen Staatsoper Unter den Linden Berlin. An seinen Wirkungsstätten war er auch immer mit solistischen Aufgaben betreut und arbeitete mit Dirigenten wie Simon Rattle, Daniel Barenboim, Pierre Boulez, Kent Nagano, Giuseppe Sinopoli, Christian Thielemann, Claudio Abbado und Michael Gielen. Seit 2008 geht Friedemann Hecht als Freiberufler neue Wege. Er hält jedoch dem Rundfunkchor Berlin und dem RIAS-Kammerchor weiterhin die Treue und ist Mitglied im „Vocalconsort Berlin“, das als einer der besten und flexibelsten Chöre Deutschlands 2013 mit dem ECHO Klassik ausgezeichnet wurde. Hier singt er seit 2006. Auch im „Balthasar-Neumann-Chor“, der von der in- und ausländischen Presse als einer der besten Chöre der Welt betitelt wird, gastiert er seit 2010 in großen europäischen Konzertsälen und bei renommiertesten Festivals. Als Tenor der COMEDIAN HARMONISTS TODAY, die seit über zehn Jahren auf den Spuren der „Comedian Harmonists“ wandeln und vom Publikum begeistert gefeiert werden, kann Friedemann Hecht seine Leidenschaft für den Gesang auf völlig neue Weise ausleben. Hier wird nicht „nur“ bravourös gesungen, hier werden Instrumente und Tierstimmen imitiert, wird gegackert, geblödelt und gespielt.

 

Frank WasserFrank Wasser
Der aus Trier stammende Pianist studierte Klavier bei Prof. Georg Sava an der Hochschule der Künste in Berlin (heute UdK). In entscheidendem Maße prägte während dieser Zeit die Persönlichkeit Aribert Reimanns die weiteren musikalischen Präferenzen Frank Wassers, bei dem er das Fach Liedinterpretation belegte. Als Solist und Kammermusiker führten ihn seine Konzerte bisher in über 25 Länder. Dabei umfasst sein Repertoire weite Teile der Solowerke von Barock bis zur Moderne. Zudem ist der Pianist ein vielgefragter Klavierpädagoge, gibt internationale Meisterkurse für Klavier- und Klavierkammermusik und ist als Jurymitglied bei internationalen Klavierwettbewerben tätig. Rundfunk- und CD-Produktionen ergänzen die künstlerische Tätigkeit des Musikers.

 

Beginn: 15 Uhr

Ticketpreis: VVK 18 € / AK 22 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

Weihnachtszeit auf Schloss Ribbeck

01.12.2018 | Instrumentalensemble Pandurina

Festliches Adventskonzert

Instrumentalensemble Pandurina

Das Zupforchester wurde 1986 im damaligen Institut für Lehrerbildung von Renate Haufe in Berlin gegründet und besteht seit 1991 unter dem Namen „Instrumentalensemble Pandurina“. Derzeit musizieren im Orchester 17 Spieler verschiedenen Alters und beruflicher Qualifikation.
Bei den regelmäßig stattfindenden Konzerten wird das Zupforchester durch Solo-Stimmen wie Gesang, Flöte, Klarinette und Akkordeon ergänzt, wodurch dem Orchester weitere Klangfarben verliehen werden. Zum Repertoire gehört sowohl klassische als auch folkloristische und zeitgenössische Musik.Seit August 2007 leitet der Komponist, Musiker und Dirigent Walter Thomas Heyn die Ensemblemusiker an und eröffnet mit seinen Bearbeitungen und Arrangements bekannter Musikwerke dem Ensemble neue musikalische Welten. Dirigieren ist dessen große Leidenschaft. Eigentlich aus praktischer Notwendigkeit im Tonstudio geboren, um eigene Partituren schnell und fehlerlos zum Klingen zu bringen, nimmt es heute in Thomas Heyns musikalischem Schaffen immer breiteren Raum ein.Walter Thomas Heyn wurde am 14. November 1953 in Görlitz geboren und war zunächst musikalischer Autodidakt. Vierzehnjährig brachte er sich das Gitarrenspiel bei und musizierte in Singeklubs wie Tanzkapellen. 1974 – 1980 studierte er an der Hochschule für Musik „Felix Mendelssohn-Bartholdy“ in Leipzig Gitarre bei Thomas Buhè und Roland Zimmer, Arrangements bei Gerd Schlotter und Komposition bei Carlernst Ortwein rundeten seine Ausbildung ab. Letzterer vermittelte ihn 1976 in die Kompositionsklasse von Siegfried Thiele, dem Heyn handwerkliches Können und erste musikästhetische Anschauungen verdankt.

Beginn: 16 Uhr

Ticketpreis: VVK 20 € / AK 24 €
Veranstalter: Havelländische Musikfestspiele

02.12.2018 | "Der kleine Prinz" - Programmänderung

Das Theaterstück für die ganze Familie

Programmänderung: „Der kleine Prinz“
Eine märchenhafte Fantasiereise für große und kleine Theaterbesucher

„Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar“ Es ist das wohl berühmteste Zitat aus dem kleinen Prinzen und wie das Buch selbst, wird auch dieses Zitat seine Gültigkeit nicht verlieren, denn das Buch wird immer aktuell sein, weil seine Botschaft wird auf der ganzen Welt verstanden. Es geht um Gefühle, es geht um das Leben. Der kleine Prinz erzählt von seinem Universum, reist von Planet zu Planet, kommt auf die Erde. Diese Reise spricht jeden an, denn sie hinterfragt unseren Bezug zur Welt. Und der kleine Prinz ist für viele Menschen, die ihn – in welcher Sprache auch immer – gelesen oder gesehen haben, genau das: eine Geschichte für viele Momente im Leben. Eine Geschichte, die Trost spendet, die Hoffnung gibt und die glücklich machen kann. „Der kleine Prinz“ des französischen Autors Antoine de Saint-Exupéry, ist eine der bekanntesten Erzählungen weltweit. Sie wurde in über 250 Sprachen übersetzt und weltweit über 145 Millionen Mal verkauft. Regisseur Claus Stahnke, Dozent der Theatergruppe der Musik- und Kunstschule Havelland, freut sich, dieses besondere Stück am 2.12., 1.Advent, im Schloss Ribbeck zu spielen.

Beginn: 15 Uhr

Ticketpreis: VVK Kinder 10 € (bis 12 Jahre) / Erwachsene 15 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

Verkaufte Karten behalten Ihre Gültigkeit. Können aber auch zurück gegeben werden.

08.12.2018 | Lesung "Weihnachtsgans mit Wurzelfüllung"

Das Weihnachtsessen spielte zu allen Zeiten und in allen Ländern eine bedeutsame Rolle: Sei es, daß man in Köstlichkeiten schwelgteWertheim14 oder manchmal nur von ihnen träumte. Und so sind die kulinarischen Wunschvorstellungen oft ganz individuelle, in der Kindheit geprägte: Man wird den Geschmack der frühen Jahre nicht los und verbindet ein Leben lang Weihnachten vielleicht mit »Bockwurst und Kartoffelsalat« oder dem Geruch und Geschmack der unverwechselbaren Weihnachtsgans. Ein Abweichen von der Tradition kann das Weihnachtsglück ernsthaft infrage stellen! In allen fünf Geschichten dieses kleinen Programms ist also von Essen und Trinken die Rede, sogar in Karl Heinrich Waggerls Geschichte vom störrischen Esel und der süßen Distel. Was dem Menschen der Braten, kann dem Esel allemal eine Distel sein! Daß es gleich zwei Geschichten sind, in denen der Kartoffelsalat zu hohen literarischen Ehren kommt, spricht für seine Beliebtheit: Erich Kästners Felix holt Senf ist mehr als 70 Jahre alt – aber nach neuesten Erhebungen gibt es noch heute, zu Be- ginn des 21.Jahrhunderts, in über 40 % der deutschen Haushalte »Bockwurst und Kartoffelsalat « zu Heiligabend. Übrigens passierte eine hübsche Episode zu einer der »Weihnachtsgans«-Lesungen: Ein Ehepaar kam danach auf uns zu und sagte, sie hätten soeben das geplante Menü gestrichen und seien umgestiegen auf – na, dreimal dürfen Sie raten… Bockwurst und Kartoffelsalat, jawohl! Astrid Lindgren führt uns in der Geschichte vom Landstreicher gleich die Opulenz des typischen schwedischen Weihnachtstafel vor Augen – und von der Weihnachtsgans mit Wurzelfüllung ist dann wirklich erst im allerletzten Moment die Rede, wenn der Heilige Abend in der von Elfie Donnelly beschriebenen Familie mit Ach und zur Neige geht. Wir wünschen viel Vergnügen – aber auch Innehalten und Nachdenken.
Antje und Martin Schneider

M a r t i n S c h n e i d e r Geboren 1938 in Merseburg. Studierte Germanistik und Musikwissenschaft in Halle und war als Opernregisseur an verschiedenen Theatern und Professor für Szenischen Unterricht an der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« in Berlin tätig.

A n t j e S c h n e i d e r Geboren 1946 in Finsterwalde. Buchhändlerlehre und Arbeit im Beruf als Buch- und Musikalienhändlerin. Daneben Arbeit beim Rundfunk und Musikvorträge. Bis 1993 bei der Deutschen Schallplatten GmbH Berlin tätig, danach freischaffend. Seit mehreren Jahren Autoren und Interpreten von literarisch-musikalischen Programmen.

A n g e l a M a r i a S t o l l ( K l a v i e r ) absolvierte ihr Klavierstudium in Düsseldorf und lebt seit 1984 in Berlin, wo sie an verschiedenen Bühnen die musikalische Leitung hatte. Als Korrepetitorin arbeitet sie mit Instrumentalisten und Sängern aus Klassik, Chanson und Musical zusammen. Ihre zahlreichen Konzertauftritte mit namhaften Künstlern führen sie durchs In- und Ausland, zuletzt auf eine Tournee nach Namibia.

Beginn: 15 Uhr

Ticketpreis: VVK 18 € / AK 22 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

15.12.2018 | Extra Chor Brandenburg "Romantische Weihnacht"

Extra Chor Brandenburg

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der Extra Chor Brandenburg hat seine Wurzeln am Theater der Stadt. Aus der Verstärkung für den professionellen Opernchor des Hauses wurde ein selbstständiges Ensemble, welches seit über 15 Jahren vor allem in Brandenburg an der Havel und seiner Umgebung aktiv ist. Die mehr als 30 Sängerinnen und Sänger unterschiedlicher Altersgruppen und Be-rufe erfreuen ihr Publikum gern mit einem breiten Spektrum an Chormusik. Dabei spannt sich der musikalische Bogen von der Frührenaissance bis in die Gegenwart. Zum Repertoire gehören Kirchenmusik und Madrigale der Renaissance genauso wie Musicalklassiker und Adaptionen bekannter Popmusik. Europäische Chorstücke mehrerer Jahr-hunderte haben genauso ihren Platz wie amerikanische Spirituals. Dazu kommen überwiegend heitere Stücke aus Operette und Film. Daneben bleibt das Ensemble seiner Herkunft treu und widmet sich gern bekannten Chören aus deutschen und italienischen Opern. Neben Auftritten zu eigenen Konzerten wirkten die Sängerinnen und Sänger auch in anderen Produktionen, wie dem „Queen-Classical“ im Brandenburger Theater im März 2015 oder in der überaus erfolgreichen „My fair Lady“-Inszenierung des event-theaters aus Brandenburg beim Klostersommer 2016 mit. Für die Havelländischen Musikfestspiele gestaltete der Chor in den vergangenen Jahren mehrere Konzerte zu unterschiedlichen Anlässen.

Karsten Drewing

Karsten Drewing bestimmt seit 2002 die musikalische Ausrichtung des Chores. Unter seiner Führung fand das Ensemble zu seinem heutigen Profil. Der aus dem Rheinland stammende Wahlberliner lernte Klavierspielen wie Lesen und Schreiben. Nach Gesangsausbildung in Köln und Engagements in Görlitz und Berlin arbeitet er seit 1995 freischaffend als Sänger, Pianist, Organist und Chorleiter. In Berlin und Umgebung leitet er mehrere Chöre und Instrumentalensembles. Seit mehreren Monaten gibt er zudem Gesangsunterricht an der Brandenburger Musikschule „Vicco von Bülow“. Dazwischen tritt er auch mit eigenen Programmen auf. Immer wieder entwickelt er speziell auf die Gegebenheiten des Extrachores abgestimmte Arrangements.

Beginn: 15 Uhr

Ticketpreis: VVK 20 € / AK 25 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

16.12.2018 | Prinzen- und Prinzessinnenball

Das Schloss lädt zum Tanz1827716

Einmal fühlen wie ein Prinz oder eine Prinzessin. Das ist der Traum von allen kleinen Jungs und Mädels,die sich gern als Prinz oder Prinzessin verkleiden. Das Schloss erwartet alle Prinzen und Prinzessinnen des Landes mit ihren Gefolgen zum großen Tanzball am 16.12.2018. Eingelassen werden natürlich nur Gäste in standesgemäßer Kleidung. Der Zeremonienmeister am Empfang des Ballsaales kündigt alle Prinzen und Prinzessinnen an. “… die ehrenwerte Prinzessin Lara mit Gefolge…” Erfüllen Sie Ihrem Kind einen großen Traum und buchen Sie schon jetzt die Karten für den Ball.

Prinzen und Prinzessinnen-Alter: 5-12 Jahre – mit Gefolge
Im Eintrittspreis enthalten: Kuchen, Gebäck und Kakao

Beginn: 15:30 Uhr
Einlass: 15:00 Uhr

Ticketpreis: VVK 15 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

22.12.2018 | Weihnachtliches Abschlusskonzert

Weihnachtliches Abschlusskonzert

Brandenburgisches Streichquartett
Bert Greiner (Violine), Ulrike Schnelle (Violine), Daniel Mögelin (Viola), Gisela Richter (Violoncello)

Die Mitglieder des Brandenburgischen Streichquartetts – Bert Greiner und Ulrike Schnelle (Violine), Daniel Mögelin (Viola) und Heide Gisela Richter (Violoncello) – musizieren bereits seit etwa zwanzig Jahren in den unterschiedlichsten Kammermusik-Ensembles miteinander. Mit dem Zusammenschluss als Streichquartett fühlen sie sich besonders den Brandenburgischen und Berliner Komponisten sowie dem dortigen Musikleben verpflichtet, wobei die Region als musikkulturelle Einheit verstanden wird. Im Zuge ihrer konzeptionellen Arbeit sucht das Brandenburgische Streichquartett den stetigen Kontakt zu Komponisten und kann auf neue brandenburgische Musik im Ergebnis dieser Zusammenarbeit verweisen. Ihr musikalisches Interesse erstreckt sich aber nicht nur auf zeitgenössische Kompositionen, sondern die Programme des Ensembles zeichnen sich durch stilistische Vielfalt aus, die gleichermaßen interessante Quartettliteratur vom 18. bis 21. Jahrhundert berücksichtigt.

Beginn: 16 Uhr

Ticketpreis: VVK 28 € / AK 32 €
Veranstalter: Havelländische Musikfestspiele

 

Veranstaltungssaison 2019 – Fontane 200

27.01.2019 | Neujahrskonzert - Fontane 200

Erst unter Kuß und Spiel und Scherzen
Erkennst Du ganz, was Leben heißt;
O lerne denken mit dem Herzen,
Und lerne fühlen mit dem Geist.

Eine literarisch – musikalische Zeitreise zum
200. Geburtstag von Theodor Fontane

Am 30. Dezember 1819 wurde Theodor Fontane, der spätere Apotheker, Schriftsteller, Journalist und Theaterkritiker in Neuruppin geboren.
Seinem vielfältigen epischen Schaffen, von Reiseberichten aus dem Orient, über seine Wanderungen durch die Mark Brandenburg, seinen zahlreichen Gedichten mit Bezügen zu seiner Heimat – wie „Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland“ –
bis zu seinen großen Romanen „Effi Briest“ oder „Der Stechlin“, soll diese literarisch – musikalische Reise nachspüren. Dabei gilt das besondere Augenmerk dem lyrischen Hauptwerk Fontanes, seinen Gedichten. Diese Sammlung mit dem schlichten Titel „Gedichte von Theodor Fontane“ wird bereichert und angereichert, kommentiert und nacherzählt durch Musikstücke von zeitgenössischen Komponisten und literarischen Quellen zeitgenössischer Dichter und Schriftsteller.
Wir schaffen einen schwungvollen, romantischen, besinnlichen auch frechen, aber keinesfalls belehrenden 90-minütiger Spannungsbogen, in dessen Mittelpunkt Theodor Fontane mit Balladen, Gedichten und Erzählungen interpretiert und eingerahmt wird von Musikstücken von Felix Mendelssohn Bartholdy, Robert Schumann, Richard Wagner, Franz Liszt, Jaques Offenbach u.a. und Bezüge zu literarischen Werken etwa von Heinrich Heine, Joseph von Eichendorff, August Hoffmann von Fallersleben hergestellt werden.
Interpretiert wird die Zeitreise von einem renommierten Schauspieler, der die lyrischen Texte und Zitate rezitiert und gekonnt sowie humorvoll als Moderator, der sein Publikum zu packen weiß, durch das Programm führt. Den musikalischen Teil präsentieren eine wandlungsfähige Sopranistin sowie ein erfahrener Bariton. Beide verfügen über langjährige, teils internationale Bühnenerfahrung auf höchstem künstlerischem Niveau. Sie werden am Klavier von einer einfühlsamen und interpretationsstarken Pianistin begleitet, die etliche Musiktitel für dieses Programm neu arrangiert hat.

Bild/ Text: muventa international network GmbH
Künstler: oben links: Kai- Uwe Fahnert (Bariton), untern links: Manfred Eisner (Sprecher und Moderator),
mitte: Anna Johanna Katharina Hofmann (Sopranistin), rechts: Ju Ae Ha (Pianistin)

Beginn: 15 Uhr

Ticketpreis: VVK 25 € / AK 30 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

Ju Ae Ha, Pianistin_InternetAnna Johanna Katharina HoffmannLai-Uwe FahnertManfred, Ausschnitt

09.02.2019 | Klassik Duo Minella und Brunetto

Silvano Minella – Violine und Flavia Brunetto – Klavier
spielen Musik von Mozart, Debussy und Grieg

Flavia Brunetto – Klavier

Die Pianistin und promovierte Literaturwissenschaftlderin Flavia Brunetto, aus Udine (Italien) stammend, studierte u.a. bei Mieczyslaw Horsowski und Jörg Demus. In zahlreichen Konzerten trat sie in allen großen Musikzentren der Welt auf – ob in Wien, Peking, Tokyo, Rom etc. immer mit größten Erfolgen. Sie spielte mit berühmten Orchestern zusammen wie den St. Petersburger Philharmoniker, dem Collegium Musicum Tokyo, und vielen anderen mehr. Sie ist Professorin für Klavier am Konservatorium von Udine, Italien.

Silvano Minella – Violine

Der Professor für Violine am Konservatorium in Mailand ist Mitglied des weltberühmten Europäischen Klavierquintett und vieler weiterer bekannten Musikformationen. Seine Konzerte führten ihn durch ganz Europa, Amerika, Australien – er spielte in weltberühmten Konzerthäusern wie der Scala in Mailand, der Carnegie Hall in New York und auf den großen Musikfestivals dieser Welt. International bekannt ist Silvano Minella auch durch seine Interpretationen musikalischer Werke für Violine auf CD.

Beginn: 15 Uhr

Ticketpreis: VVK 18 € / AK 22 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

10.02.2019 | Ausstellungseröffnung zu Fontane

Eröffnung der Flurgalerie in der 1. Etage von Schloss Ribbeck.
Mit Werken von Heisig, Metzkes, Liebermann, Göschel und Hogrebe zu Theodor Fontane.
Mit musikalischer Umrahmung.

Beginn: 16 Uhr
Eintritt frei.

Eintritt frei.

17.02.2019 | Anne-Dore Krohn und Denis Scheck feiern Theodor Fontane

„Ich bin nun mal fürs Kleine …“
Anne-Dore Krohn und Denis Scheck feiern Theodor Fontane
Wenn man irgendwo Heimat finden kann in der deutschen Literatur, dann in den lang ausschwingenden Satzperioden des Romanciers Theodor Fontanes. Die Stärke seiner bis heute populären Romane: seine Menschenkenntnis, die Dezenz seiner psychologischen Raffinesse, nicht zuletzt seine bis in die letzte Hirnwindung auscharakterisierten Nebenfiguren. Doch auch der Dichter und Reiseschriftsteller, der Kritiker und Journalist Theodor Fontane kommt an diesem Abend zu Wort.

Denis Scheck
Geboren 15.12. 1964 in Stuttgart, lebt in Köln.
Studium der Germanistik, Zeitgeschichte und Politikwissenschaft in Tübingen, Düsseldorf und Dallas, Abschluß mit einer komparatistischen Arbeit über Heinrich von Kleists „Michael Kohlhaas“ und E.L. Doctorows „Ragtime“: „We all Coalhouse“ 1993. 
Gründete mit 13 Jahren eine literarische Agentur spezialisiert auf die Vermittlung internationaler Science Fiction- und Fantasy-Autoren, arbeitete schon als Schüler und Student als literarischer Übersetzer und Herausgeber (u.a. von Michael Chabon, Robert Stone, Harold Brodkey, Ruth Rendell, David Foster Wallace) und freier Kritiker. Von 1996 bis 2016 Literaturredakteur im Deutschlandfunk; 2000 – 2002 Mitglied der Jury des Ingeborg-Bachmann-Preises, 2004/2005 Gastprofessor für Literaturkritik an der Georg-August-Universität Göttingen, 2006 Mitglied in der Jury des Deutschen Buchpreises. Herausgeber der Buchreihen „Mare-Bibliothek“ und „Arche Paradies“; seit 2003 Moderator des ARD-Literaturmagazins „Druckfrisch“, seit 2014 der Sendung „Lesenswert“ im SWR-Fernsehen, seit 2017 ist Scheck auch Gastgeber des wöchentlichen Audible-Podcasts „Unüberhörbar“ mit Gästen wie Cornelia Funke, T.C. Boyle, Thomas Hettche oder Frank Schätzing.
Auszeichnungen (Auswahl): Julius-Campe-Preis für Kritik 2015, Hildegard-von-Bingen-Preis 2014, Bayerischer Fernsehpreis 2013. Sonderpreis zum Hajo-Friedrichs-Preis 2012, Deutscher Fernsehpreis 2011. Übersetzerbarke 2007, Kritikerpreis des deutschen Anglistentages 2000, Ehrenstipendiat des Stuttgarter Schriftstellerhauses 1984. 
Scheck ist regelmäßiger Kolumnist für die Zeitungen „Tagesspiegel“ und „Welt“, der Zeitschrift „Salon“ sowie der Website der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft. 
Autor diverser Sachbücher, u.a. „King Kong Spock & Drella – ein Lexikon amerikansicher Trivilmythen“, „Hell’s Kitchen“ (Maro), zuletzt »Sie & Er“ (Berlin Verlag), „Solons Vermächtnis“ (Berln Verlag), „Kurt Vonnegut“ (Verlag der Kunst), 
Nachworte: Jane Austen „Verstand und Gefühl“ (Manesse 2017), Philip Roth – die vier wichtigsten Romane (Hanser 2018), und Johann Wolfgang von Goethe „Italienische Reise“ (Manesse 2018)

Anne-Dore Krohn
Geboren 1977 in Berlin, lebt in Berlin und Brandenburg, hat in Florenz, London, Wroclaw und Berlin Publizistik und Literaturwissenschaften studiert und die Henri-Nannen-Journalistenschule in Hamburg besucht. Nach einigen Jahren als feste Freie der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung und zahlreichen Reisen für den Reiseteil arbeitet sie heute als feste Literaturredakteurin beim Kulturradio des Rundfunks Berlin Brandenburg. Krohn war u.a. Jurorin des Literaturpreises Prenzlauer Berg, ist festes Jurymitglied des Walter-Serner-Literaturpreises und moderiert regelmäßig Lesungen, u.a. auf dem Erlanger Poetenfest.

Beginn: 15 Uhr

Ticketpreis: VVK 20 € / AK 25 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

23.02.2019 | Fontanes kulinarische Reise I

Fontanes kulinarische Reise: Brandenburg
Lesung mit FRANK DITTMER
und einem 4-Gang Menü

„Ich bin nicht für halbe Portionen“
von Theodor Fontane
Ein literarisch-biografischer Streifzug durch das Werk des großen Romanciers, der unterhaltsam eine Speisekarte des 19. Jahrhunderts aufblättert.

Dr. Frank Dittmer, heute im Hauptberuf Volkshochschulleiter im Havelland, wirkte schon während seines theaterwissenschaftlichen Studiums als Dramaturg an Berliner Offbühnen und war in Theater und Rundfunk als Musikkabarettist zu erleben. Vor dem Einstieg in die Erwachsenenbildung war er Kultur-Koordinator und Pressereferent im Rathaus Schöneberg sowie Kulturstadtrat und Museumsgründer im Dessau-Wörlitzer Gartenreich. Neben Feuilletons und Kurzprosa veröffentlichte er Bücher zur Alltags- und Regionalgeschichte. Seit über zwei Jahrzehnten präsentiert er in Soloprogrammen Werke der Weltliteratur ebenso wie eigene Texte an besonderen Orten, in Gärten und Parks, in Burgen und Schlössern.

Beginn: 17 Uhr

Ticketpreis: VVK 47 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

23.03.2019 | Fontanes kulinarische Reise II

Fontanes kulinarische Reise: Europa
Lesung mit Ilja Richter und einem 4-Gang Menü

Geschichten von Fontane über das Speisen auf Reisen.

Beginn: 17 Uhr

Ticketpreis: VVK 67 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

31.03.2019 | Puppentheater "Der Birnbaum"

Der Birnbaum
Frei nach Theodor Fontane

Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland,
ein Birnbaum in seinem Garten stand,
und kam die goldene Herbsteszeit
und die Birnen leuchteten weit und breit…

Anlässlich des 200. Geburtstages von Theodor Fontane inszenieren wir als Havelländer Puppenbühne sein bekanntestes Gedicht als Figurentheater für Kinder und Erwachsene.

Spieldauer: ca. 45 min.
Für Kinder von 3 bis 8 Jahren.

Beginn: 16 Uhr

Ticketpreis: Kinder 5 € / Erwachsene 6 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

Diese Aufführung bieten wir Ihnen noch an zwei anderen Terminen an. Gerne können Sie uns anrufen und Karten bestellen. Wir freuen uns Ihnen, zusammen mit der Havelländer Puppenbühne, dieses Stück präsentieren zu dürfen.

07.04.2019 | Mark und Waldeinsamkeit

Mark und Waldeinsamkeit
Wanderungen in der Natur
Theodor Fontane & Joseph von Eichendorff

Christoph von Weitzel (Bariton)
Frank Wasser (Klavier)
Dr. Michael Hohmann (Rezitation, Texte, Moderation)

Lieder wechseln sich ab mit biographischen Schilderungen und Anekdoten. Gedichte und interessante Details aus den Werken der beiden Dichter lassen die Mark Brandenburg und die Waldeinsamkeit am gleichen Ort Wirklichkeit werden.

Präsentiert von den Havelländischen Musikfestspielen
www.havellaendische-musikfestspiele.de

Beginn: 16 Uhr

Ticketpreis: VVK 22 € / AK 26 €
Veranstalter: Havelländische Musikfestspiele
Telefon: 033237 85 96 3

Karten vorbestellen
Tel: 033237 85 96 3

Open Air im Birnengarten

01.05.2019 |Fontane Frühschoppen

Fontane Frühschoppen mit Blasmusik von dem Jugendblasorchester Havelland.

Beginn: 11 Uhr
Eintritt frei.

Eintritt frei.

11.05.2019 | Fontane und Jazz

Mit der JazzCombo der Deutschen Oper Berlin
und des Gastsolisten Ulrich Heissig als Irmgard Knef


Irmgard Knef ist eine Cross-Over- Künstlerin der Bereiche Jazz, Chanson, Satire- Kabarett- Parodie- Comedy- Schauspiel. Die Kreation dieser Bühnenerscheinung basiert auf der Charaktervorlage der älteren realen Hildegard Knef. So erinnert Irmgard Knef in ihrem Aussehen, ihrem Sprechduktus, ihrer Stimmlage, ihrer Art zu singen unweigerlich an die reale Hildegard Knef , wie sie viele noch aus legendär gewordenen Talkshowauftritten und Konzerten kennen.

Ihr Erfinder, ihr Darsteller und sein Alter Ego: Ulrich Michael Heissig.
Seit 1999 tourt er mit ihr erfolgreich durch das gesamte deutschsprachige Mitteleuropa und war und ist Gast an vielen Schauspielhäusern, fast allen namhaften und traditionsreichen Kabarett-Theatern, Kleinkunstbühnen, Gast auf Satirefestivals, an Bord auf edlen Kreuzfahrtschiffen und in zahlreichen Funk- und Fernsehformaten.

Beginn: 15 Uhr

Ticketpreis: VVK 20 € / AK 25 € 
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

16.06.2019 | Konzert für Effi Briest

Barocke Sommerträume

Während die warme Sommersonne langsam Ihren Zenit verlässt lädt das Berliner Residenz Orchester zu einem Open-Air-Nachmittag voller Hörgenuss in der prachtvollen Kulisse von Schloss Ribbeck.
Spiele, Tanz und vor allem Musik zählten zu den sommerlichen Gepflogenheiten unter der Regentschaft des noch jungen musikbegeisterten Friedrich des Großen.
Lassen Sie sich von uns in die Ära der Gegensätze und Affekte entführen und erleben Sie barocke Me isterwerke u.a. von Vivaldi, Bach, Händel und Mozart.
Staunen Sie über den Glanz der historischen Kostüme in der Kulisse des Ribbecker Birnengartens, die selbst den berühmtesten Musikliebhaber des preußischen Königshauses ins Träumen gebracht hätte.

 

 

Das Berliner Residenz Orchester wurde 2006 im Rahmen der gleichnamigen Konzertreihe gegründet und prägt seit 10 Jahren die musikalische Landschaft der Hauptstadt. In über 120 Veranstaltungen jährlich bespielt das Kammermusikensemble die Große Orangerie und den Neuen Flügel des Schloss Charlottenburg, welche als bedeutendste und beliebteste Schlossanlage der preußischen Familie galt.
Mit Virtuosität und Eleganz, Stolz und Verletzlichkeit, Zartheit und Leidenschaft musiziert das Orchester in vielseitiger Klangkultur und spielt lustvoll und lebensfroh mit den Rhythmen und Klangfarben der berühmtesten Meisterwerke aus Barock und Klassik.Das Berliner Residenz Orchester wurde 2006 im Rahmen der gleichnamigen Konzertreihe gegründet und prägt seit 10 Jahren die musikalische Landschaft der Hauptstadt. In über 120 Veranstaltungen jährlich bespielt das Kammermusikensemble die Große Orangerie und den Neuen Flügel des Schloss Charlottenburg, welche als bedeutendste und beliebteste Schlossanlage der preußischen Familie galt. 

Herausragende Solisten etwa an Violine, Flöte oder Cello geben sich, in barocke Gewänder gehüllt, den einzigartigen Kompositionen von Händel, Mozart und Vivaldi hin.

So ist das Ensemble neben Konzerten im Berliner Dom oder der Auenkirche auch in vielen anderen Konzerthäusern zu hören, zum zehnjährigen Jubiläum erst kürzlich in der Berliner Philharmonie.

Beginn: 15 Uhr

Ticketpreis: VVK 20 € / AK 24 € 
Ticketverkauf über das Berliner Residenz Orchester. Ticketverkauf startet bald.

Ticketverkauf startet bald.

ab 12.07.2019 | Theateraufführung: Effi Briest - Schlossfestspiele Ribbeck

Effie Briest – Open Air im Schlossgarten

Spricht man von Meilensteinen der Weltliteratur, so ist Theodor Fontanes „Effi Briest“ zweifellos einer von ihnen. Die Geschichte um die junge Ehebrecherin fasziniert Leser über Generationen hinweg. Die Schlossfestspiele Ribbeck unter der Leitung von Claus Stahnke präsentieren eine exklusive Theateraufführung.

Termine:
Fr. 12. Juli 2019, 19 Uhr                                     Fr. 19. Juli 2019, 19 Uhr
Sa. 13. Juli 2019, 19 Uhr                                    Sa. 20. Juli 2019, 19 Uhr
So, 14. Juli 2019, 15 Uhr                                   So. 21. Juli 2019, 15 Uhr

Ticketpreis: ab 25 €, ermäßigt 17 € 
Ticketverkauf startet bald.

Ticketverkauf startet bald.

Hört, hört …

Erfahren Sie mehr über das Ribbeck`sche Geschehen…

04.11.2018 | Hubertusmesse | 16 Uhr

Der heilige Hubertus Wurde vor allen durch die Legende bekannt, die davon spricht, dass er vor seiner Bekehrung an einem Karfreitag auf der Jagd war und durch einen Hirsch mit dem Kreuz im Geweih sein unrechtes Tun erkannte und bereute. Darauf geht seine Verehrung als...

mehr lesen

Aktuelles 
bequem per
E-Mail …

Schloss Ribbeck hatte einst Theodor Fontane in seinen Bann gezogen. Und flaniert man durch das neobarocke Schloss Ribbeck, dem pittoresken Dorfensemble des ehemaligen Gutshofs oder durch den “Deutschen Birnengarten”, kommt man nicht umhin dem Zauber zu erliegen.