Kultur auf
Schloss Ribbeck

Aktuelle Veranstaltungen finden Sie in unserem Veranstaltungskalender und bei Aktuelles…

Claudio Ferrarini und Frank Wasser

09.12.⌈ Claudio Ferrarini und Frank Wasser Claudio Ferrarini (Flöte) und Frank Wasser (Klavier) präsentieren ein weihnachtliches Programm mit Werken von G. F. Händel, J. S. Bach und anderen. Claudio Ferrarini ist ein absoluter Star der Musikszene, hat er doch bis...
MEHR LESEN

Weihnachtliches Abschlusskonzert

16.12.⌈ Extra Chor Brandenburg – Weihnachtliches Abschlusskonzert  Der Extra Chor Brandenburg hat seine Wurzeln am Theater der Stadt. Aus der Verstärkung für den professionellen Opernchor des Hauses wurde ein selbstständiges Ensemble, welches seit über 15 Jahren...
MEHR LESEN

Ilja Richter singt Georg Kreisler – Neujahrskonzert

28.01.2018 ⌈ Ilja Richter singt Georg Kreisler – Neujahrskonzert Ilja Richter gibt eine Hommage an den unvergesslichen Künstler. Ein Abend ganz in Kreislers Sinne: Poetisch, poesievoll und … frech! Schmelzende Klänge zu ätzenden Sätzen und umgekehrt,...
MEHR LESEN

Ribbecker Schlossherbst

18.11.2017 | GRAF VON BOTHMER: LUTHER - Stummfilmkonzert

5-Bothmer-Kirchenorgel-Luther2@Wilhelms-Filmmuseum HP

Luther – Ein Film der deutschen Reformation (1928)

mit Live-Klavierbegleitung

Der Komponist und Pianist Stephan Graf von Bothmer hat eine neue packende Live-Filmmusik zum Stummfilm „Luther“ komponiert, welche die erhabenen Szenen strahlen lässt, aber auch die tiefen Momente auslotet und deutschtümelnde Stellen entlarvt. Seine Musik ist ebenso virtuos wie modern. Insbesondere versucht seine Musik, Luther als Mensch mit Ängsten, Unzulänglichkeiten, revolutionären Einsichten und mutigen Entscheidungen zu durchdringen. Dabei geht die Musik weit über eine „Begleitung“ des Films hinaus. Durch v. Bothmers Musik wirkt die restaurierte Fassung des Films überraschend modern und fast verstörend aktuell.

Beginn: 16 Uhr

Ticketpreis: VVK 24 € / AK 28 €
Ticketverkauf: 033237 8595 3
Veranstalter: Havelländische Musikfestspiele

Märchenhaftes Ribbeck

02.12.2017 | Weihnachtskonzert - Vokalzeit

 

Für Vokales sollte immer Zeit sein.

Am 23. Oktober 2001, dem 200. Geburtstag Albert Lortzings, hoben zwei Tenöre und zwei Bässe des Rundfunkchores Berlin in der Tauf- und Traukapelle des Berliner Doms das Ensemble Vokalzeit aus der Taufe.neujahrskonzert_internet

Seit 2016 besteht die heutige Besetzung aus Holger Marks, Markus Schuck, Michael Timm und Axel Scheidig. Das Ensemble hegt eine besondere Vorliebe für die humorvolle vokale Kammermusik. Die romantischen Meister, Berliner Traditionen und gehaltvolle Interpretationen von Volksliedern liegen ihnen
besonders am Herzen. So entstanden auch die Klassikparodien, mit Text versehene gesungene Instrumentalstücke, ernste und vor allem heitere. Vokalzeit liebt Kuriosa, erzählt unglaubwürdige oder zumindest zweifelhafte Geschichten und vermittelt auf unorthodoxe Weise kaum Bekanntes aus dem reichen Fundus der Musik. Das Patentamt schwärmt noch heute von der Erfindung der Wäscheklammer, die Beethoven mit seiner Fünften Sinfonie ermöglichte. Vokalzeit ist den Dingen des Lebens auf der Spur, besingt große Männer und schöne Frauen, besucht gute Freunde im Zoo, geht Baden und hat nur ein Ziel – mit dem Vortrag der besonderen Art auch besonderen Genuss zu bereiten .Auf Einladung verschiedener Bundespräsidenten war Vokalzeit wiederholt in den Schlössern Bellevue und Charlottenburg zu Gast. Außerdem konzertieren die vier Herren auf allen Brettern, die im Berliner Raum (und gelegentlich darüber hinaus) die Welt bedeuten.

Beginn: 15 Uhr

Ticketpreis: VVK 20 € / AK 25 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

 

 

09.12.2017 | Claudio Ferrarini und Frank Wasser

Ferrarini, Claudio.jpgClaudio Ferrarini (Flöte) und Frank Wasser (Klavier) präsentieren ein weihnachtliches Programm mit Werken von G. F. Händel, J. S. Bach und anderen. Claudio Ferrarini ist ein absoluter Star der Musikszene, hat er doch bis heute mehr als 450.000 CDs verkauft. Insgesamt hat er bis heute 110 CDs aufgenommen, u. a. für Philips, Fonit Cetra, Warner Fonit Cetra und Europa Musica. Seine Aufnahmen sind mit wichtigen internationalen Anerkennungen der Musikkritik ausgezeichnet worden. Allein mit 85 CDs ist er bei iTunes vertreten. Einer seiner musikalischen Interpretationen ist in die multimedialen Enzyklopädien Encarta von Microsoft aufgenommen worden. Unter den europäischen Flötisten ist er einer der meistvertretenen Flötisten. Die Zeitschrift „Musica“ schrieb über ihn: „Ferrarinis Klangfarbe ist voll und die Melodie vereint sich mit großer Virtuosität.“

Beginn: 15 Uhr

Ticketpreis: VVK 20 € / AK 25 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

 

 

12.12.2017 | Puppentheater

memeruthlogoooo

 

 

weihnacht_internet

Mit der Havelländer Puppenbühne…als Tourneetheater deutschlandweit unterwegs…
Freuen Sie sich auf:

„Die gestohlenen Weihnachtsgeschenke“ I
Spieldauer: ca. 45 min.
Für Kinder von 3 bis 8 Jahren.

Beginn: 16 Uhr

Ticketpreis: Kinder 5 € / Erwachsene 6 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

 

 

16.12.2017 | Extra Chor Brandenburg - Weihnachtliches Abschlusskonzert
Mit dem Extra Chor Brandenburg

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der Extra Chor Brandenburg hat seine Wurzeln am Theater der Stadt. Aus der Verstärkung für den professionellen Opernchor des Hauses wurde ein selbstständiges Ensemble, welches seit über 15 Jahren vor allem in Brandenburg an der Havel und seiner Umgebung aktiv ist. Die mehr als 30 Sängerinnen und Sänger unterschiedlicher Altersgruppen und Berufe erfreuen ihr Publikum gern mit einem breiten Spektrum an Chormusik.Dabei spannt sich der musikalische Bogen von der Frührenaissance bis in die Gegenwart. Zum Repertoire gehören Kirchenmusik und Madrigale der Renaissance genauso wie Musicalklassiker und Adaptionen bekannter Popmusik. Europäische Chorstücke mehrerer Jahrhunderte haben genauso ihren Platz wie amerikanische Spirituals. Dazu kommen überwiegend heitere Stücke aus Operette und Film.
Daneben bleibt das Ensemble seiner Herkunft treu und widmet sich gern bekannten Chören aus deutschen und italienischen Opern.Neben Auftritten zu eigenen Konzerten wirkten die Sängerinnen und Sänger auch in anderen Produktionen, wie dem „Queen-Classical“ im Brandenburger Theater im März 2015 oder in der überaus erfolgreichen „My fair Lady“-Inszenierung des event-theaters aus Brandenburg beim Klostersommer 2016 mit. Für die Havelländischen Musikfestspiele gestaltete der Chor in den vergangenen Jahren mehrere Konzerte zu unterschiedlichen Anlässen.

Beginn: 15 Uhr

Ticketpreis: VVK 20 € / AK 25 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

 

 

17.12.2017 | Prinzessinnenball

 Das Schloss lädt zum Tanz1827716

Einmal fühlen wie eine Prinzessin. Das ist der Traum von allen kleinen Mädels,die sich gern als Prinzessin verkleiden.Der Prinz erwartet die Prinzessinnen des Landes mit ihren Gefolgen zum großen Tanzball im Schloss.Eingelassen werden natürlich nur Gäste in standesgemäßer Kleidung. Seine Hoheit, der Prinz, sitzt auf dem Thron und begrüßtdie Gäste, nachdem sie ein Zeremonienmeister am Empfang des Ballsaales angekündigt hat. “… die ehrenwerte Prinzessin Lara mit Gefolge…”

Erfüllen Sie Ihrem Kind einen großen Traum und buchen Sie schon jetzt die Karten für den Ball.
Prinzessinnen-Alter: 5-12 Jahre – mit Gefolg

Im Eintrittspreis enthalten für die Prinzessin,
Kuchen , Gebäck und Kakao

Beginn: 16:00 Uhr 

Ticketpreis: 15€
Ticketverkauf unter : 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

Veranstaltungssaison 2018

28.01.2018 | Ilja Richter singt Georg Kreisler - Neujahrskonzert

Ilja Richter IMG_7196_internet
gibt eine Hommage an den unvergesslichen Künstler.
Ein Abend ganz in Kreislers Sinne: Poetisch, poesievoll und … frech! Schmelzende Klänge zu ätzenden Sätzen und umgekehrt,
Klavierläufe spielen verrückt, während Ilja Richter mit harmloser Stimme hinterfotzige Geschichten zum Besten gibt.

„Durch Kreislers Brille“, zu singen, fällt Ilja Richter nicht schwer. Der für ihn größte Kabarett-Poet wohnt schon lange in seinem Kopf.
Kreisler wusste das. Schätzte ihn. Schwer ist leicht was….Aber wenn Richter mit Meister-Pianistin Sherri Jones, dieser von Georg Kreisler einst bevorzugten Interpretin seiner Konzertstücke, „los-legt“….von der Parodie, über lyrisch Surreales bis hin zu schärfe-ren Liedern wie „Anders als die Anderen“, bestätigen Publikum und Presse dem Chansonnier und der Pianistin in dieser Art Ein-klang: Hier ist vieles anders als bei den Anderen. Besser? Das steht auf einem anderen Notenblatt…. Anders allemal!

Sherri Jones
Seit jeher ist es der Pianistin Sherri Jones ein erklärtes Anliegen, musikalische Seitenpfade auszuleuchten, ihre so markanten wie hochsensiblen Interpretationen nicht nur auf das Standardrepertoire zu richten. Unter anderem hob sie Kurt Weills einziges Klavierstück aus der Taufe und spielte die Referenzaufnahme von Erwin Schulhoffs Kunstjazz ein. Nachdem sie überraschend von Georg Kreislers frühen Kompositionen für Klavier erfuhr, kam ein folgenschwerer Prozess in Gang: die Uraufführungen seiner klassischer Klavierwerke, deren Einspielung bei Wergo sowie die Herausgabe der Noten bei Schott. Neuerdings im Kosmos des legendären Kabarettisten angekommen, ist es ihr unverzichtbar, möglichst getreue Übertragungen seiner unübertrefflichen Klavierbegleitungen von Kreislers Aufnahmen herzustellen und aufzuführen.
Den üblichen solistischen Werdegang absolvierte die Pianistin durch Anregungen von renommierten Lehrern, drei glänzende Hochschulabschlüsse, erste Preise bei Klavierwettbewerben, lang-jährige kammermusikalische Tätigkeit sowie Hochschuldozenturen in den USA. Seit ihrer Übersiedlung nach Deutschland trägt die Pianistin beharrlich dazu bei, den Klavierkanon nachhaltig zu erweitern.

Beginn: 15 Uhr

Ticketpreis: VVK 25 € / AK 30 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

 

14.02.2018 | Valentinstag mit dem Ricarda Ulm Duo

Liebe hat viele Gesichter.Ricarda_internet 2

Sie kann glücklich, neu, aufregend, kurz, tief, leidenschaftlich, manchmal schmerzhaft oder auch unerwidert sein. Viele Geschichten gibt es darüber von Jazz- und Chanson-Sängerin Ricarda Ulm am Valentinstag zu erzählen aber auch zu besingen. Lassen Sie sich verzaubern von einem lyrischen Abend, welcher gekrönt durch ein genussvolles 4-Gänge-Menü, zu einem unvergesslichen Valentins-Geschenk wird.

Beginn: 18 Uhr

Ticketpreis: 57 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.


Christian von der Goltz

Ribbecker Bücherwinter

17.02.2018 | Claus Stahnke liest Baudelaire - eine musikalische Lesung

Portrait
Charles Baudelaire, geboren am 9. 4. 1821 in Paris. Ab 1838 schrieb er Gedichte, Prosa und Dramen. Er übersetzte Prosa von Edgar Allan Poe. Im Alter von 36 Jahren veröffentlichte er „Les Fleurs du Mal“, was sofort einen Strafprozess wegen „Beleidigung der öffentlichen Moral“ gegen Autor und Verleger zur Folge hatte. Heute gilt Baudelaire als einer der bedeutendsten französischen Dichter und als wichtiger Wegbereiter der literarischen Moderne in Europa. Baudelaire starb am 31. 8. 1867 in Paris.

Les Fleurs du Mal – Die Blumen des Bösenclausstahnke_012008_internet
Es ist das berühmteste Gedichtbuch der französischen Literatur. Kaum ein anderes Werk hat die europäische Lyrik so nachhaltig geprägt wie „Les Fleurs du Mal“ (1857) Bei seinem Erscheinen in Frankreich ein riesiger Skandal, mehrfach verboten und verbrannt, ist dieser Gedichtzyklus zu einem zentralen Text der Moderne geworden. Grundthema der „Blumen des Bösen“ ist die Biopsie des Abgrunds, der in einem Subjekt aufklafft, das die Entstehung des modernen Bewusstseins als seelische Zerreißprobe durchleidet. Das „Böse“ dieser Blumen meint nicht eine moralische Kategorie oder ein sittliches Urteil, sondern die unerbittliche Analyse des Dämonischen an der Wurzel jeder existentiellen Erfahrung. Mit ihrer Sprachmagie, ihren Exorzismen der Verzweiflung, ihrer Ästhetisierung des Makabren, Bizarren und Morbiden, und nicht zuletzt mit ihrer gewagten Erotik, markieren „Die Blumen des Bösen“ einen Höhe- und Wendepunkt der französischen Dichtung: in ihrer formalen Perfektion noch der Verskunst des Klassizismus und der Romantik verpflichtet, sprengen und überschreiten sie deren inhaltliche Modelle und erschließen psychologisch wie soziologisch völlig neue Dimensionen. Seit dem Erscheinen ist der Zyklus »Les Fleurs du Mal« zum Inbegriff obsessiven und schonungslosen Schreibens geworden.

Beginn: 15 Uhr

Ticketpreis: VVK 18 € / AK 22 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

24.02.2018 | Literaturdinner - "Das verspeiste Buch"

„DAS VERSPEISTE BUCH“ Frank_Dittmer_Portraet_01
Eine gastronomische Urgroßväter-Geschichte
von FRANZ HOHLER
Gelesen und interpretiert von
FRANK DITTMER

Im Literatur-Dinner verbindet sich ein unterhaltsamer, halbszenischer Literaturvortrag mit einem eng darauf abgestimmten Vier-Gänge-Menü der Extraklasse. An Leib und Seele wird der Dinnergast durch den Besuch literarischer Schweizer Bergschauplätze und den Genuss kulinarischer Ribbecker Küchenschätze erquickt.

Wir begeben uns in die Schweiz der vorletzten Jahrhundertwende: Ein Urgroßvater betritt die Szene, der es faustdick hinter den Ohren hat. Nichts kann ihn aus der Ruhe bringen. Auch nicht der derbe Streich, den man ihm in einer Basler Vorort-Pinte nach dem Messebesuch spielt. Da wird ihm wahrhaftig ein Buch zum Menü vorgesetzt. Doch er tritt den lebendigen Beweis an, dass „jeder Witz, der mit einem gemacht wird, in einen Witz verwandelt werden kann, den man seinerseits mit den anderen macht…“

Der Schweizer Humorist Franz Hohler hat eine kauzig-gemütvolle Geschichte mit pointenreichen Wendungen aufgeschrieben, die geistige mit kulinarischen Genüssen auf das Heiterste verbindet. Der Falkenseer Vortragskünstler Frank Dittmer gibt dem Geschehen Stimme und Gesicht. Die vorzügliche Ribbecker Schlossküche garniert die Handlung mit einem original Schweizer Vier-Gänge-Menü.

Dr. Frank Dittmer, heute im Hauptberuf Volkshochschulleiter im Havelland, wirkte schon während seines theaterwissenschaftlichen Studiums als Dramaturg an Berliner Offbühnen und war in Theater und Rundfunk als Musikkabarettist zu erleben. Vor dem Einstieg in die Erwachsenenbildung war er Kultur-Koordinator und Pressereferent im Rathaus Schöneberg sowie Kulturstadtrat und Museumsgründer im Dessau-Wörlitzer Gartenreich. Neben Feuilletons und Kurzprosa veröffentlichte er Bücher zur Alltags- und Regionalgeschichte. Seit über zwei Jahrzehnten präsentiert er in Soloprogrammen Werke der Weltliteratur ebenso wie eigene Texte an besonderen Orten, in Gärten und Parks, in Burgen und Schlössern.

Beginn: 17 Uhr

Ticketpreis: 37 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

25.02.2018 | Carles & Sofia Piano Duo

CARLES & SOFIA PIANO DUOCarlesandSofia3_Internet

Die Steinway Künstler Carles Lama und Sofia Cabruja sind absolute Paradebeispiele der klassischen Musikwelt und eines der bekanntesten Pianisten-Duos in Europa. Die zwei Musiker werden gleichermaßen, sowohl von Kritikern, als auch von ihrem Publikum bejubelt und besitzen die außergewöhnliche Fähigkeit Zuschauer mit ihrem Spiel zu Tränen zu rühren. Dabei zeigt das Duo ein spektakulär synchrones Klavierspiel und ein außerordentliches gegenseitiges Verständnis. Carles und Sofia haben Kritikerlob für ihre brillante Technik, ihre Leidenschaft, die unvergleichliche Qualität des Klangs ihrer Musik und ihre grenzenlose Eleganz erhalten. Mit ihrem umfassenden Können in allen klassischen Genres haben Carles und Sofia eine einzigartige Weise der Interpretation eines Repertoires zu vier Händen entwickelt. Das Duo kann ein breites Spektrum von orchestralen Klangfarben erzeugen, besitzt eine ausgesprochen natürliche Phrasierung und einen beeindruckenden Gesangston kombiniert mit einem ausgeprägten Sinn für Harmoniebewusstsein.

Seit 1987, dem Beginn ihres Zusammenspiels, haben Carles und Sofia es auf die Bühnen renommierter Konzerthallen wie der Carnegie Hall (New York), der Kolorac Memorial Hall (Belgrad) oder dem Teatro Solis (Montevideo) geschafft. Sie treten regelmäßig in Weltstädten wie Paris, London, Madrid, Brüssel, Rom, Barcelona, Mailand, Prag, Belgrad, Tokyo, Kuala Lumpur, Shanghai, Sankt Petersburg, Moskau und Buenos Aires in Konzertvorträgen für vier Hände oder zusammen mit Orchestern wie u.a. London City Chamber Orchestra, Orquestra Simfònica de Sao Paulo, Orchestre de Chambre du Namurois, Tokio Chamber Orchestra, Malaysia Philarmonic Orchestra und Hermitage State Orchestra auf.

Beide Künstler wurden in Girona (Katalonien, Spanien) geboren und haben bereits früh ihr musikalisches Ausnahmetalent gezeigt. Nach ihrem Universitätsabschluss am Konservatorium in Barcelona haben sie ihre musikalische Ausbildung zunächst in Paris an der Ecole Normale und dann in Amerika an der Hartt School of Music (Universität Hartford, USA) fortgesetzt. Die Professoren die den größten Einfluss auf das Duo hatten, sind die russische Pianistin Nina Svetlanova und der brasilianische Pianist Luiz de Moura Castro.

Ihr Repertoire reicht von Bach bis zu Stücken aus dem 21. Jahrhundert und beinhaltet alle bedeutenden Werke für das Klavierspiel zu vier Händen mit höchstbrillanten, anspruchsvollen, orchestralen Transkriptionen. Carles und Sofia haben außerdem eng mit Komponisten wie John Carmichael und Daniel Basomba zusammengearbeitet, der nachdem er das Duo hörte, Werke speziell für sie entwickelte.

Carles und Sofia sind bejubelte Ausnahmekünstler unter dem Label KNS-Classical, deren Diskografie Schuberts Fantasie in F-Moll, Brahms Walzer Op. 39, Rachmaninovs Suite Op. 11 und alle Werke zu vier Händen des australischen Komponisten John Carmichael umfassen. Carles und Sofia sind außerdem an einer Vielzahl von verschiedenen Projekten zur Förderung der klassischen Musik und klassischer Künstler beteiligt und haben eine Reihe von Konzerten und Festivals mit begleitenden Fernsehausstrahlungen initiiert und entwickelt. Als Teil ihrer Leidenschaft für Bildung, wurden sie eingeladen in vielen verschiedenen europäischen und asiatischen Ländern in der Meisterklasse zu unterrichten, unter anderem in Italien, Griechenland, Frankreich, China, Japan und Singapur.

Carles und Sofia waren der Hilfe im humanitären, sozialen Bereich schon immer sehr verbunden. Im Jahr 2001 haben sie daher von der königlichen Hoheit Margarita de Borbón eine Ehrenauszeichnung der UNICEF für ihre humanitäre Hilfe erhalten.

Beginn: 15 Uhr

Ticketpreis: VVK 20 € / AK 25 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

11.03.2018 | Prof. Butter

Weitere Infos folgen.

 

Weitere Infos folgen.

18.03.2018 | Liederabend - Heinrich Heine Vertonungen

Heine Vertonungen mitHeineprogramm_Bild_Internet

Gudrun Kohlruss (Sopran)
und
Andreas Kersten (Klavier)

Beginn: 15 Uhr

Ticketpreis: VVK 20 € / AK 25 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

Klassik Spezial

15.04.2018 | Classic meets Jazz

Bensmann | Bensmann | Wasser

Detlef Bensmann Detlef Bensmann im Profilgehört zu den namhaften Konzertsaxophonisten weltweit. Als Solist gastierte er mit dem Radio Sinfonieorchester Berlin (DSO), wiederholt mit Radio Sinfonieorchester Frankfurt am Main (HR), Radio-Philharmonie Hannover, Staatskappelle Hannover, MDR-Symphonie-Orchester Leipzig und zahlreichen anderen deutschen Orchestern, der Staatsphilharmonie Kuba, Staatsphilharmonie Mazedonien, Poznan Philharmonie u.a. polnischen Orchestern, Rundfunkorchester Sofia, Berner Symphonikern, Rundfunkorchester Lubljana, Rundfunkorchester Athen und Blasorchester der Stadt Odessa. Unter der Leitung namhafter Dirigenten wie Dmitrij Kitajenko, Sian Edwards, David Shallon, Kazushi Ono, Olaf Koch, Golo Berg, und vielen anderen führte er ca. 100 mal das Konzert von Alexander Glasunow auf, ca. 50 mal „Scaramouche“ von Darius Milhaud, mehrfach wiederholt alle anderen bedeutenden Konzerte des Kern-Repertoires sowie über
25 Saxophonkonzerte, die für ihn komponiert wurden, darunter 3 Konzerte, die er selbst komponierte. Auf 25 CDs ist ein Teil dieser Werke wie seine zahlreichen Kammermusik-Aktivitäten in verschiedenen festen Ensembles dokumentiert. Schon während seines Studiums an der UdK übertrug ihm diese einen Lehrauftrag für klassisches Saxophon, den 1991 die Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin ergänzte.

 

Der Fagottist Wolfgang BensmannBassoon-Solo_Internet studierte in Berlin und setzte seine Ausbildung bei den Professoren William Waterhouse (London) und Marco Costatini (Rom) fort. Nach einer Orchestertätigkeit als Kontrafagottist in Kapstadt (Südafrika) kehrte er nach Berlin zurück, um solistische Engagements in verschiedenen Orchestern Deutschlands anzunehmen. Mit besonderem Interesse widmet er sich der Kammermusik in unterschiedlichen Besetzungen und Stilrichtungen. So gründete er zusammen mit seinem Bruder Detlef Bensmann schon 1983 das Sax-Ensemble Berlin (Flöte, Oboe, Klarinette, Saxophon, Horn und Fagott) in wechselnder Besetzung. Später gründete er die Ensembles: Baroque & Blue (Bariton, Flöte, Fagott, Kontrabass und Klavier-Crossover(Jazz und Klassik)), Syrinx-Trio Berlin (Flöte, Fagott und Harfe) und andere Ensemble mit Streichern. Er brachte viele Werke in enger Zusammenarbeit mit Komponisten wie Kurt Schwaen, Adriane Hölsky, Winfried Radeke, Rolf Kuhnert, Edward Staempfli sowie anderen zur Uraufführung, was durch CD- und Rundfunkproduktionen dokumentiert wurde. Neben seiner Tätigkeit als Solist und Orchestermusiker unterrichtet er an Berliner Musikschulen.

 

Beginn: 15 Uhr

Ticketpreis: VVK 18 € / AK 22 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

29.04.2018 | Konzert Duo - Bassal und Vaella

A6B

Konzert Duo
Jossip Bassal (Violoncello) und Maria Figa Vaella (Klavier)
Musik von Piazolla, Ravel, Granados u.a.

Jossip Bassal (Violoncello)
Er wurde in Barcelona geboren und wurde 1980 erstmals mit dem ersten Preis beim Concurso Permanente de Juventudes Musicales de España ausgezeichnet. Kritiker halten ihn für einen festen Vertreter der besten Cello-Tradition Spaniens. Als Solist spielte er mit Orchestern wie der Chursächsischen Philharmonie, dem Nationalen Orchester der Moldau, dem Ureuk Symphonieorchester, dem Brünner Kammerorchester, dem Podebrady Symphonieorchester usw. Josep Bassal spielt sowohl auf einem modernen als auch auf einem barocken Cello. In den letzten Jahren hat er sich besonders für die Wiederherstellung der Cellomusik von der Iberischen Halbinsel interessiert und das Ensemble „Arpegio Armónico“ für die Aufführung dieses Repertoires gegründet. Darüber hinaus ist er Gründungsmitglied der „Luigi Boccherini Association“ in Madrid. Als solcher wurde er aufgefordert, die heutige Uraufführung einer kürzlich entdeckten Boccherini-Sonate zu spielen, die er am 28. Mai 2004 in Madrid aufführte.

Maria Figa Vaella (Klavier)
Geboren in Girona (Catalunya-Spanien), wo sie mit Emilio García ihr Klavierstudium begann. Sie schloss ihr Diplom am Conservatori Superior de Música Liceu in Barcelona mit ihrem Lehrer Luiz de Moura Castro und seinem Assistenten Stanislav Pochekin ab. Sie studiert dann privat bei M. Jesús Crespo (ESMUC, Catalunya) und Edson Elias (École Normal de París, Frankreich). In den Jahren 2002 und 2006 arbeitete sie als Klavierlehrerin an der EAFIT Universität (Medellín, Kolumbien), wo sie an mehreren Projekten teilnahm, wie zum Beispiel der Aufnahme von zwei CD- („Percusión y Piano Contemporáneos en Colombia“ La Obra pianística de Gonzalo Vidal „) und die Teilnahme an der“ Semana Colombo-Catalana „.  Sie ist jetzt Klavierlehrerin und Korrepetitorin an den Conservatori de Girona und dem Conservatori Superior de Música Liceu in Barcelona.

Beginn: 15 Uhr

Ticketpreis: VVK 20 € / AK 25 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

Open Air im Birnengarten

22.07.2018 | Iris Berben "Ich bin in Sehnsucht eingehüllt"

GEDICHTE VON SELMA MEERBAUM-EISINGER Iris Berben
HILDE DOMIN UND PAUL CELAN

IRIS BERBEN – REZITATION 
BENJAMIN MOSER – KLAVIER

Selma Meerbaum-Eisinger starb 1942 mit 18 Jahren im KZ Michailowka an Typhus. Geblieben sind uns ihre sehnsuchtsvollen, melancholischen und trotz allem jugendlich hoffnungsvollen Gedichte: „So rein, so schön, so hell und so bedroht“ (Hilde Domin)

Iris Berben las bereits zwölf Texte für eine Hörbuch-CD ein. Nun steht sie mit dem Vermächtnis des jungen Mädchens zusammen mit Benjamin Moser auf der Bühne, der die Sehnsucht mit seinem Spiel ‚umhüllt‘.

Iris Berben: „In dieser Zeit, in der sich Anzeichen von Rechtsradikalismus mehren, muss dieses Thema im Bewusstsein der Öffentlichkeit erhalten bleiben. Denn jeder Tag, der vergeht, vernichtet die Zeugnisse der Vergangenheit.“

Beginn: 15 Uhr

Ticketpreis: VVK 30 € / AK 35 €Moser Benjamin_140_30576_internet
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

Ein Gespräch mit Iris Berben:

„Ich will nicht sprachlos sein …“

„Ich möchte leben. Ich möchte lachen und Lasten heben
und möchte kämpfen und lieben und hassen
und möchte den Himmel mit Händen fassen
und möchte frei sein und atmen und schrein.
Ich will nicht sterben. Nein! Nein.“

Dieses Zitat aus der Lyrik der jungen jüdischen Dichterin Selma Meerbaum-Eisinger steht über einem Abend mit der internationalen Filmschauspielerin Iris Berben und dem renommierten Pianisten Benjamin Moser, der dem künstlerischen Vermächtnis dieser jungen Frau und der Literatur ihres Umfelds gewidmet ist. Neben ihren großen Erfolgen in der internationalen Filmszene widmet Iris Berben einen bedeutenden Teil ihrer Arbeit der intensiven Auseinandersetzung mit dem Holocaust und den Folgen rechtsextremistischen Denkens bis in unsere Gegenwart hinein. Entscheidende Impulse dafür verdankt Iris Berben noch heute ihrem inzwischen einige Jahrzehnte zurückliegenden ersten Besuch in Israel: Statt der seinerzeit geplanten drei Wochen blieb sie drei Monate – fasziniert von einem Land, das sich damals nach dem Sechs-Tage-Krieg in einer mitreißenden Aufbruchsstimmung befand. In Israel fand die 1950 geborene Schauspielerin auch für sich selbst erstmals eine reale Möglichkeit, die Geschichte aufzuarbeiten und sich der Vergangenheit Deutschlands zu stellen. Diese Erfahrungen und Eindrücke ließen bei Iris Berben ein Gefühl der Verantwortung
entstehen, das sie bis heute ungebrochen als Aufforderung versteht, sich offen und kritisch mit dieser Thematik auseinanderzusetzen.

Hört, hört …

Erfahren Sie mehr über das Ribbeck`sche Geschehen…

Claudio Ferrarini und Frank Wasser

09.12.⌈ Claudio Ferrarini und Frank Wasser Claudio Ferrarini (Flöte) und Frank Wasser (Klavier) präsentieren ein weihnachtliches Programm mit Werken von G. F. Händel, J. S. Bach und anderen. Claudio Ferrarini ist ein absoluter Star der Musikszene, hat er doch bis...

mehr lesen

Weihnachtliches Abschlusskonzert

16.12.⌈ Extra Chor Brandenburg – Weihnachtliches Abschlusskonzert  Der Extra Chor Brandenburg hat seine Wurzeln am Theater der Stadt. Aus der Verstärkung für den professionellen Opernchor des Hauses wurde ein selbstständiges Ensemble, welches seit über 15 Jahren...

mehr lesen

Aktuelles 
bequem per
E-Mail …

Schloss Ribbeck hatte einst Theodor Fontane in seinen Bann gezogen. Und flaniert man durch das neobarocke Schloss Ribbeck, dem pittoresken Dorfensemble des ehemaligen Gutshofs oder durch den “Deutschen Birnengarten”, kommt man nicht umhin dem Zauber zu erliegen.