Kultur auf
Schloss Ribbeck

Aktuelle Veranstaltungen finden Sie in unserem Veranstaltungskalender und bei Aktuelles…

24.02.2018 | Literaturdinner – „Das verspeiste Buch“

Im Literatur-Dinner verbindet sich ein unterhaltsamer, halbszenischer Literaturvortrag mit einem eng darauf abgestimmten Vier-Gänge-Menü der Extraklasse. An Leib und Seele wird der Dinnergast durch den Besuch literarischer Schweizer Bergschauplätze und den Genuss...
MEHR LESEN

25.02.2018 | Carles & Sofia Piano Duo

CARLES & SOFIA PIANO DUO Die Steinway Künstler Carles Lama und Sofia Cabruja sind absolute Paradebeispiele der klassischen Musikwelt und eines der bekanntesten Pianisten-Duos in Europa. Die zwei Musiker werden gleichermaßen, sowohl von Kritikern, als auch von...
MEHR LESEN

18.03.2018 | Liederabend – Heinrich Heine Vertonungen

Heine Vertonungen mit Gudrun Kohlruss (Sopran) und Andreas Kersten (Klavier) Beginn: 15 Uhr Ticketpreis: VVK 20 € / AK 25 € Ticketverkauf: 033237 8590 0 Ticketpreise können online...
MEHR LESEN

15.04.2018 | Classic meets Jazz

Bensmann | Bensmann | Wasser Detlef Bensmann gehört zu den namhaften Konzertsaxophonisten weltweit. Als Solist gastierte er mit dem Radio Sinfonieorchester Berlin (DSO), wiederholt mit Radio Sinfonieorchester Frankfurt am Main (HR), Radio-Philharmonie Hannover,...
MEHR LESEN

29.04.2018 | Konzert Duo – Bassal und Vaella

Konzert Duo Jossip Bassal (Violoncello) und Maria Figa Vaella (Klavier) Musik von Piazolla, Ravel, Granados u.a. Jossip Bassal (Violoncello) Er wurde in Barcelona geboren und wurde 1980 erstmals mit dem ersten Preis beim Concurso Permanente de Juventudes Musicales de...
MEHR LESEN

Veranstaltungssaison 2018

14.02.2018 | Valentinstag mit dem Ricarda Ulm Duo

Liebe hat viele Gesichter.Ricarda_internet 2

Sie kann glücklich, neu, aufregend, kurz, tief, leidenschaftlich, manchmal schmerzhaft oder auch unerwidert sein. Viele Geschichten gibt es darüber von Jazz- und Chanson-Sängerin Ricarda Ulm am Valentinstag zu erzählen aber auch zu besingen. Lassen Sie sich verzaubern von einem lyrischen Abend, welcher gekrönt durch ein genussvolles 4-Gänge-Menü, zu einem unvergesslichen Valentins-Geschenk wird.

Beginn: 18 Uhr

Ticketpreis: 57 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.


Christian von der Goltz

Ribbecker Bücherwinter

24.02.2018 | Literaturdinner - "Das verspeiste Buch"

„DAS VERSPEISTE BUCH“ Frank_Dittmer_Portraet_01
Eine gastronomische Urgroßväter-Geschichte
von FRANZ HOHLER
Gelesen und interpretiert von
FRANK DITTMER

Im Literatur-Dinner verbindet sich ein unterhaltsamer, halbszenischer Literaturvortrag mit einem eng darauf abgestimmten Vier-Gänge-Menü der Extraklasse. An Leib und Seele wird der Dinnergast durch den Besuch literarischer Schweizer Bergschauplätze und den Genuss kulinarischer Ribbecker Küchenschätze erquickt.

Wir begeben uns in die Schweiz der vorletzten Jahrhundertwende: Ein Urgroßvater betritt die Szene, der es faustdick hinter den Ohren hat. Nichts kann ihn aus der Ruhe bringen. Auch nicht der derbe Streich, den man ihm in einer Basler Vorort-Pinte nach dem Messebesuch spielt. Da wird ihm wahrhaftig ein Buch zum Menü vorgesetzt. Doch er tritt den lebendigen Beweis an, dass „jeder Witz, der mit einem gemacht wird, in einen Witz verwandelt werden kann, den man seinerseits mit den anderen macht…“

Der Schweizer Humorist Franz Hohler hat eine kauzig-gemütvolle Geschichte mit pointenreichen Wendungen aufgeschrieben, die geistige mit kulinarischen Genüssen auf das Heiterste verbindet. Der Falkenseer Vortragskünstler Frank Dittmer gibt dem Geschehen Stimme und Gesicht. Die vorzügliche Ribbecker Schlossküche garniert die Handlung mit einem original Schweizer Vier-Gänge-Menü.

Dr. Frank Dittmer, heute im Hauptberuf Volkshochschulleiter im Havelland, wirkte schon während seines theaterwissenschaftlichen Studiums als Dramaturg an Berliner Offbühnen und war in Theater und Rundfunk als Musikkabarettist zu erleben. Vor dem Einstieg in die Erwachsenenbildung war er Kultur-Koordinator und Pressereferent im Rathaus Schöneberg sowie Kulturstadtrat und Museumsgründer im Dessau-Wörlitzer Gartenreich. Neben Feuilletons und Kurzprosa veröffentlichte er Bücher zur Alltags- und Regionalgeschichte. Seit über zwei Jahrzehnten präsentiert er in Soloprogrammen Werke der Weltliteratur ebenso wie eigene Texte an besonderen Orten, in Gärten und Parks, in Burgen und Schlössern.

Beginn: 17 Uhr

Ticketpreis: 37 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

25.02.2018 | Carles & Sofia Piano Duo

CARLES & SOFIA PIANO DUOCarlesandSofia3_Internet

Die Steinway Künstler Carles Lama und Sofia Cabruja sind absolute Paradebeispiele der klassischen Musikwelt und eines der bekanntesten Pianisten-Duos in Europa. Die zwei Musiker werden gleichermaßen, sowohl von Kritikern, als auch von ihrem Publikum bejubelt und besitzen die außergewöhnliche Fähigkeit Zuschauer mit ihrem Spiel zu Tränen zu rühren. Dabei zeigt das Duo ein spektakulär synchrones Klavierspiel und ein außerordentliches gegenseitiges Verständnis. Carles und Sofia haben Kritikerlob für ihre brillante Technik, ihre Leidenschaft, die unvergleichliche Qualität des Klangs ihrer Musik und ihre grenzenlose Eleganz erhalten. Mit ihrem umfassenden Können in allen klassischen Genres haben Carles und Sofia eine einzigartige Weise der Interpretation eines Repertoires zu vier Händen entwickelt. Das Duo kann ein breites Spektrum von orchestralen Klangfarben erzeugen, besitzt eine ausgesprochen natürliche Phrasierung und einen beeindruckenden Gesangston kombiniert mit einem ausgeprägten Sinn für Harmoniebewusstsein.

Seit 1987, dem Beginn ihres Zusammenspiels, haben Carles und Sofia es auf die Bühnen renommierter Konzerthallen wie der Carnegie Hall (New York), der Kolorac Memorial Hall (Belgrad) oder dem Teatro Solis (Montevideo) geschafft. Sie treten regelmäßig in Weltstädten wie Paris, London, Madrid, Brüssel, Rom, Barcelona, Mailand, Prag, Belgrad, Tokyo, Kuala Lumpur, Shanghai, Sankt Petersburg, Moskau und Buenos Aires in Konzertvorträgen für vier Hände oder zusammen mit Orchestern wie u.a. London City Chamber Orchestra, Orquestra Simfònica de Sao Paulo, Orchestre de Chambre du Namurois, Tokio Chamber Orchestra, Malaysia Philarmonic Orchestra und Hermitage State Orchestra auf.

Beide Künstler wurden in Girona (Katalonien, Spanien) geboren und haben bereits früh ihr musikalisches Ausnahmetalent gezeigt. Nach ihrem Universitätsabschluss am Konservatorium in Barcelona haben sie ihre musikalische Ausbildung zunächst in Paris an der Ecole Normale und dann in Amerika an der Hartt School of Music (Universität Hartford, USA) fortgesetzt. Die Professoren die den größten Einfluss auf das Duo hatten, sind die russische Pianistin Nina Svetlanova und der brasilianische Pianist Luiz de Moura Castro.

Ihr Repertoire reicht von Bach bis zu Stücken aus dem 21. Jahrhundert und beinhaltet alle bedeutenden Werke für das Klavierspiel zu vier Händen mit höchstbrillanten, anspruchsvollen, orchestralen Transkriptionen. Carles und Sofia haben außerdem eng mit Komponisten wie John Carmichael und Daniel Basomba zusammengearbeitet, der nachdem er das Duo hörte, Werke speziell für sie entwickelte.

Carles und Sofia sind bejubelte Ausnahmekünstler unter dem Label KNS-Classical, deren Diskografie Schuberts Fantasie in F-Moll, Brahms Walzer Op. 39, Rachmaninovs Suite Op. 11 und alle Werke zu vier Händen des australischen Komponisten John Carmichael umfassen. Carles und Sofia sind außerdem an einer Vielzahl von verschiedenen Projekten zur Förderung der klassischen Musik und klassischer Künstler beteiligt und haben eine Reihe von Konzerten und Festivals mit begleitenden Fernsehausstrahlungen initiiert und entwickelt. Als Teil ihrer Leidenschaft für Bildung, wurden sie eingeladen in vielen verschiedenen europäischen und asiatischen Ländern in der Meisterklasse zu unterrichten, unter anderem in Italien, Griechenland, Frankreich, China, Japan und Singapur.

Carles und Sofia waren der Hilfe im humanitären, sozialen Bereich schon immer sehr verbunden. Im Jahr 2001 haben sie daher von der königlichen Hoheit Margarita de Borbón eine Ehrenauszeichnung der UNICEF für ihre humanitäre Hilfe erhalten.

Beginn: 15 Uhr

Ticketpreis: VVK 20 € / AK 25 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

11.03.2018 | Prof. Butter

Wo ein Kopf ist, ist meistens auch ein Brett

Am 11. März 2018 ist erneut Prof. Wolf Butter zu Gast im Schloss Ribbeck. Bereits in den letzten Jahren hat er mit seinen Programmen Erich-Kaestner-2zum Leben und Wirken von Wilhelm Busch, Kurt Tucholsky und Joachim Ringelnatz begeistert. An diesem Sonntag Nachmittag ab 15 Uhr gibt der Schauspieler Verse, Lieder und Episoden von Erich Kästner und seinen Zeitgenossen zum Besten im Rahmen des Ribbecker Bücherwinters.

Wenn von Erich Kästner die Rede ist, fallen einem sofort Titel bekannter Kinderromane ein. „Pünktchen und Anton“, „Emil und die Detektive“ und „Das fliegende Klassenzimmer“ stammen aus der Feder des 1899 in Dresden geborenen Schriftstellers und Drehbuchautors. Doch Kästner hatte auch eine zeitkritische, derbe und zuweilen zynische künstlerische Ader. Davon zeugen ungezählte, zumeist kurze Gedichte.

Prof. Wolf Butter präsentiert seinem Publikum heitere, ernste, aber auch politische Texte aus Kästners reichem Repertoire. Auf große Mimik verzichtet er; allein die tiefe Bassstimme, die der Professor nuanciert einsetzt, reicht aus, um Kästners Botschaften zu transportieren und die Besucher auf eine Reise in die Welt der 20er Jahre mitzunehmen in zwielichtige Etablissements und Balllokale, zu politischem Kabarett und Maskenbällen.

Der Eintritt kosten im Vorverkauf 12,- €, an der Tageskasse 14,- €. Karten sind erhältlich in der Nauener Th.-Körner-Buchhandlung sowie im Schloss Ribbeck. Es herrscht freie Platzwahl. Der Zugang ist barrierefrei.

 

Jetzt Karten erhältlich.

18.03.2018 | Liederabend - Heinrich Heine Vertonungen

Heine Vertonungen mitHeineprogramm_Bild_Internet

Gudrun Kohlruss (Sopran)
und
Andreas Kersten (Klavier)

Beginn: 15 Uhr

Ticketpreis: VVK 20 € / AK 25 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

Klassik Spezial

15.04.2018 | Classic meets Jazz

Bensmann | Bensmann | Wasser

Detlef Bensmann Detlef Bensmann im Profilgehört zu den namhaften Konzertsaxophonisten weltweit. Als Solist gastierte er mit dem Radio Sinfonieorchester Berlin (DSO), wiederholt mit Radio Sinfonieorchester Frankfurt am Main (HR), Radio-Philharmonie Hannover, Staatskappelle Hannover, MDR-Symphonie-Orchester Leipzig und zahlreichen anderen deutschen Orchestern, der Staatsphilharmonie Kuba, Staatsphilharmonie Mazedonien, Poznan Philharmonie u.a. polnischen Orchestern, Rundfunkorchester Sofia, Berner Symphonikern, Rundfunkorchester Lubljana, Rundfunkorchester Athen und Blasorchester der Stadt Odessa. Unter der Leitung namhafter Dirigenten wie Dmitrij Kitajenko, Sian Edwards, David Shallon, Kazushi Ono, Olaf Koch, Golo Berg, und vielen anderen führte er ca. 100 mal das Konzert von Alexander Glasunow auf, ca. 50 mal „Scaramouche“ von Darius Milhaud, mehrfach wiederholt alle anderen bedeutenden Konzerte des Kern-Repertoires sowie über
25 Saxophonkonzerte, die für ihn komponiert wurden, darunter 3 Konzerte, die er selbst komponierte. Auf 25 CDs ist ein Teil dieser Werke wie seine zahlreichen Kammermusik-Aktivitäten in verschiedenen festen Ensembles dokumentiert. Schon während seines Studiums an der UdK übertrug ihm diese einen Lehrauftrag für klassisches Saxophon, den 1991 die Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin ergänzte.

 

Der Fagottist Wolfgang BensmannBassoon-Solo_Internet studierte in Berlin und setzte seine Ausbildung bei den Professoren William Waterhouse (London) und Marco Costatini (Rom) fort. Nach einer Orchestertätigkeit als Kontrafagottist in Kapstadt (Südafrika) kehrte er nach Berlin zurück, um solistische Engagements in verschiedenen Orchestern Deutschlands anzunehmen. Mit besonderem Interesse widmet er sich der Kammermusik in unterschiedlichen Besetzungen und Stilrichtungen. So gründete er zusammen mit seinem Bruder Detlef Bensmann schon 1983 das Sax-Ensemble Berlin (Flöte, Oboe, Klarinette, Saxophon, Horn und Fagott) in wechselnder Besetzung. Später gründete er die Ensembles: Baroque & Blue (Bariton, Flöte, Fagott, Kontrabass und Klavier-Crossover(Jazz und Klassik)), Syrinx-Trio Berlin (Flöte, Fagott und Harfe) und andere Ensemble mit Streichern. Er brachte viele Werke in enger Zusammenarbeit mit Komponisten wie Kurt Schwaen, Adriane Hölsky, Winfried Radeke, Rolf Kuhnert, Edward Staempfli sowie anderen zur Uraufführung, was durch CD- und Rundfunkproduktionen dokumentiert wurde. Neben seiner Tätigkeit als Solist und Orchestermusiker unterrichtet er an Berliner Musikschulen.

 

Beginn: 15 Uhr

Ticketpreis: VVK 18 € / AK 22 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

29.04.2018 | Konzert Duo - Bassal und Vaella

A6B

Konzert Duo
Jossip Bassal (Violoncello) und Maria Figa Vaella (Klavier)
Musik von Piazolla, Ravel, Granados u.a.

Jossip Bassal (Violoncello)
Er wurde in Barcelona geboren und wurde 1980 erstmals mit dem ersten Preis beim Concurso Permanente de Juventudes Musicales de España ausgezeichnet. Kritiker halten ihn für einen festen Vertreter der besten Cello-Tradition Spaniens. Als Solist spielte er mit Orchestern wie der Chursächsischen Philharmonie, dem Nationalen Orchester der Moldau, dem Ureuk Symphonieorchester, dem Brünner Kammerorchester, dem Podebrady Symphonieorchester usw. Josep Bassal spielt sowohl auf einem modernen als auch auf einem barocken Cello. In den letzten Jahren hat er sich besonders für die Wiederherstellung der Cellomusik von der Iberischen Halbinsel interessiert und das Ensemble „Arpegio Armónico“ für die Aufführung dieses Repertoires gegründet. Darüber hinaus ist er Gründungsmitglied der „Luigi Boccherini Association“ in Madrid. Als solcher wurde er aufgefordert, die heutige Uraufführung einer kürzlich entdeckten Boccherini-Sonate zu spielen, die er am 28. Mai 2004 in Madrid aufführte.

Maria Figa Vaella (Klavier)
Geboren in Girona (Catalunya-Spanien), wo sie mit Emilio García ihr Klavierstudium begann. Sie schloss ihr Diplom am Conservatori Superior de Música Liceu in Barcelona mit ihrem Lehrer Luiz de Moura Castro und seinem Assistenten Stanislav Pochekin ab. Sie studiert dann privat bei M. Jesús Crespo (ESMUC, Catalunya) und Edson Elias (École Normal de París, Frankreich). In den Jahren 2002 und 2006 arbeitete sie als Klavierlehrerin an der EAFIT Universität (Medellín, Kolumbien), wo sie an mehreren Projekten teilnahm, wie zum Beispiel der Aufnahme von zwei CD- („Percusión y Piano Contemporáneos en Colombia“ La Obra pianística de Gonzalo Vidal „) und die Teilnahme an der“ Semana Colombo-Catalana „.  Sie ist jetzt Klavierlehrerin und Korrepetitorin an den Conservatori de Girona und dem Conservatori Superior de Música Liceu in Barcelona.

Beginn: 15 Uhr

Ticketpreis: VVK 20 € / AK 25 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

Open Air im Birnengarten

01.05.2018 | Eröffnung Open Air Saison - Papa Binnes Jazz Band

Papa Binnes Jazz Band fand sich am 11.11.1959 aus Anlass
einer FaschingsauftaktfeteBild 1 Schönwalde_Internet als Schülerband zusammen und hatte bald schon an Schulen sowie Universitäten mit Klubabenden und Konzerten erste Erfolge. Einladungen zu verschiedensten Jazz- oder studentischen Veranstaltungen folgten. Eine fünfjährige Arbeit am Deutschen Theater brachte der Band erste Auslandseinsätze
und Gastspielreisen, die dann bis heute noch durchgängig ausgeführt werden. Rundfunk- und Fernsehproduktionen ,Einladungen zu Festivals und Dauerengagements zu Klubveranstaltungen haben die Band beliebt und weithin populär gemacht. Ein Dokumentarfilm ( Dixieland–Dixieland ) zeigt die Bandmitglieder auch im privaten Umfeld und dokumentiert eine von über 25 Teilnahmen am Internationalen Dixieland Festival Dresden. Weitere Teilnamen an Jazz Festivals waren in Holland, Dänemark, Polen, Schottland und anderen und im eigenen Land.
Die Musik der Gruppe wird dadurch bestimmt, dass Oldtime Standards gespielt werden 
und kommerzielle Titel in Dixieland-Bearbeitung und Blues, sowie Swing–Titel im 
Programm sind. Besonders der Vierer-Bläsersatz und die wechselnden Instrumente geben
der Band die eigene Klangfarbe.

Beginn: 15 Uhr

Ticketpreis: VVK 18 € / AK 22 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

27.05.2018 | Frühlingskonzert - Havelland Ensemble

Havelland Ensemble

Das 2014 gegründete Havelland Ensemble ist ein Kammerorchester mit Konzertprogrammen, die extra konzipiert werden für ausgewählte historische Stätte in Berlin und Brandenburg. So erwartet den Gast im Ribbecker Schlossgarten ein wunderschönes Frühlingskonzert mit ausgewählter Musik von Mozart, Vivaldi, Mendelssohn u.a., passend zum jahreszeitlichen Flair von Schloss Ribbeck.

Anna Fedotova ist Gewinnerin des internationalen WettbewerbesHavelland_ Ensemble_Anna_Fedotova
„International Music Competition Osaka“ in Japan, konzertiert gegenwärtig weltweit als Solistin mit verschiedenen Orchestern. Sie wurde 1979 in Wladiwostok geboren. Im Alter von 7 Jahren begann sie Geige zu spielen. 1998 trat sie ihr Studium an der Fernost Kunstakademie Wladiwostok beim Prof. Leonid Waiman und Prof. Felix Kalman an. Später setzte Anna Fedotova ihr Studium an der Moskauer Gnessin-Akademie unter der Leitung von Professor Michael Gotsdiner fort. Anschließend vervollständigte sie ihre musikalische Ausbildung mit der Teilnahme an Meisterklassen in Salzburg unter anderem bei Prof. Michael Frischenschlager und Prof. Liana Isakadze. Anna Fedotova ist Preisträgerin von verschiedenen Wettbewerben in zahlreichen Ländern. Zudem wirkten sie in zahlreichen Aufnahmen des koreanischen Nationalfernsehens und – rundfunks, sowie bei verschiedenen CD-Produktionen mit. 2008 gründete sie zusammen mit Andrey Vinichenko Klavier, Alexander Sheykin Akkordeon, Garan Fitzgerald Kontrabass ein Tango Ensemble Coamorous. Konzertreisen im Rahmen des Tango-Projektes führten Anna Fedotova in die meisten europäischen Länder, Russland, Japan, Korea und China. Sie tritt in verschiedenen Konzertsälen und Festivals, u.a. als Gastkonzertmeisterin mit renommierten Orchestern auf.

 

Dina Bolshakova wurde in Tomsk, Russland, geboren. 1992 erhielt sie ihren ersten Violoncellounterricht an einer Musikschule, vHavelland_ Ensemble_Dina_Bolshakovaon 2001 bis 2005 studierte sie am St. Petersburger Musikkolleg. Dina setzte ihre Ausbildung an der UdK Berlin fort, zunächst bei Prof. Catalin Ilea und seit 2008 bei Prof. Konstantin Heidrich. In Februar 2014 schloss sie ihr Konzertexamen mit Auszeichnung ab. Sie besuchte Meisterkurse unter anderem bei Frank Helmerson, Wolfgang Boettcher, David Geringas, Ivan Monighetti, Ralph Kirschbaum, Jens-Peter Maintz und Bernard Greenhouse; nahm an verschiedenen Musikfestivalen teil, z. B. an HARMOS-Festival in Porto (2010) und Encuentro Santander (2011), IMS Prussia Cove (2013), ISA 2014, Lucerne Festival Academy (2016) und spielte Kammermusik u. a. mit Zakhar Bron, Ingolf Turban, Wilfried Strehle, Radovan Vlatkovic, Claudio Martinez Mehner. Die Cellistin war sowohl als Solistin wie auch als Kammermusikerin wiederholt Preisträgerin in nationalen und internationalen Wettbewerben, u. a. 3. Preis beim Domenico-Gabrielli-Violoncellowettbewerb in Berlin (2007), Sonderpreis beim Internationalen Bucchi Wettbewerb (2011, Rom). Sie spielte als Solistin unter anderem das Cellokonzert von A. Dvorak mit den Baden-Badener Philharmonikern und der Philharmonie Samara, sowie Emil Hartmanns Cellokonzert mit Havel Symphoniker (Dezember 2014, Berlin). Während ihres Studiums war Dina Stipendiatin der Paul-Hindemith Gesellschaft, der Stiftung Villa Musica Rheinland- Pfalz und der Ottilie-Selbach-Redslob-Stiftung. 2012/13 hatte die Cellistin einen Zeitvertrag als stellvertretende Solocellistin beim Tampere Philharmonic Orchestra.

 

Havelland_ Ensemble_Masahiro_Sekine

Que„All Japan Solists Contests“ und Preisträger beim „Hanns-Eisler- Preis“ für Komposition und Interpretation zeitgenössischer Musik in Berlin. An der Joseph-Schmidt-Musikschule Treptow-Köpenick in Berlin unterrichtet er seit dem Jahr 2000 Querflöte und leitet seit 2017 das Stadtorchester Cöpenick. Als Flötist engagiert er sich im Kammermusikbereich und musiziert u. a. seit 2006 beim Berliner Residenz Orchester. Des Masahiro Sekine, geboren 1971 in Tokio (Japan), begann in seiner Kindheit mit Geigen und Klavierunterricht, nahm anschließend rflötenunterricht bei Kazuhiko Sekine und Hiroshi Koizumi und studierte am Tokyo College of Music bei Professor Yasukazu Uemura, sowie an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin bei Professor Werner Tast. Er war Finalist des Weiteren ist er als Dozent bei Seminaren und Meisterkursen in Japan tätig.

 

 

Regieassistent und Spielleiter im Musiktheater u. a. für Christine Mielitz´ WALKÜRE und Zhang Yimous Stadionoper TURANDOT in Havelland_Ensemble_Guido_BöhmParis. Von 2006 bis 2008 war er am Deutschen Nationaltheater Weimar engagiert und inszenierte dort seine selbstgeschriebene Farce DIE RACHE DER ORGANMAFIA. Nach privatem Schauspielunterricht absolvierte er 2010 die staatliche Schauspielprüfung bei der ZAV Berlin. In seiner Dissertation bei Prof. Günther Heeg an der Universität Leipzig untersuchte Böhm prominente Faust-Aufführungen des DDR-Theaters als Konfliktfeld ostdeutscher Identitätskonstruktion. 2014 erfolgte die Promotion und 2015 die Publikation im Verlag Theater der Zeit mittels eines Stipendiums der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur. 2014 gegründete Böhm das Havelland Ensemble und konzipiert Konzertprogramme an ausgewählten historischen Spielorten in Berlin und Brandenburg, so z.B. das „Konzert für den Grünen Fürsten“ anläßlich der Pückler-Ausstellung auf Schloß Babelsberg. Für die populäre A Capella Band VIVA VOCE, inszenierte Guido Böhm als Regisseur zum Reformationsjahr 2017 das Kirchenprogramm „Ein Stück des WGuido Böhm wurde in Dortmund geboren und studierte von 1998 bis 2003 an den Universitäten in Bochum und Glasgow. Er arbeitete als eges“. Das Format war auf einer Brasilientournee, dem Evangelischen Kirchentag in Berlin zu sehen und tourt aktuell im deutschsprachigen Raum. In der Großen Orangerie auf Schloß Charlottenburg, Berlin, moderiert Guido Böhm seit 2009 als Zeremonienmeister die Berliner Residenzkonzerte. Seit 2012 war er Produktionsleiter und seit 2014 ist er Dramaturg der Residenzkonzerte.

 

Beginn: 15 Uhr

Ticketpreis: VVK 20 € / AK 25 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

01.07.2018 | Bundespolizei Big Band Berlin

Bundespolizei Big Band Berlin

Von Swing bis Modern, brillant und mitreißend – so präsentiert sich die Bundespolizei Big Band mit ihrem einzigartigen Big Band Sound. Ein unterhaltsames Konzert für die ganze Familie.

 

Beginn: 15 Uhr

Ticketpreis: VVK 18 € / AK 22 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

ab 06.07.2018 | Schlossfestspiele Ribbeck

 

logoFlyer-Web

 

 

 

Freitag und Samstag
06. / 07.07.2018 und 13. / 14.07.2018
Beginn: 19 Uhr

Sonntag
08.07.2018 und 15.07.2018
Beginn: 15 Uhr

Ticketpreis: ab 25 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0 (nur Abholung im Schloss Ribbeck)
Ticketpreise können online abweichen.

22.07.2018 | Iris Berben "Ich bin in Sehnsucht eingehüllt"

GEDICHTE VON SELMA MEERBAUM-EISINGER Iris Berben
HILDE DOMIN UND PAUL CELAN

IRIS BERBEN – REZITATION 
BENJAMIN MOSER – KLAVIER

Selma Meerbaum-Eisinger starb 1942 mit 18 Jahren im KZ Michailowka an Typhus. Geblieben sind uns ihre sehnsuchtsvollen, melancholischen und trotz allem jugendlich hoffnungsvollen Gedichte: „So rein, so schön, so hell und so bedroht“ (Hilde Domin)

Iris Berben las bereits zwölf Texte für eine Hörbuch-CD ein. Nun steht sie mit dem Vermächtnis des jungen Mädchens zusammen mit Benjamin Moser auf der Bühne, der die Sehnsucht mit seinem Spiel ‚umhüllt‘.

Iris Berben: „In dieser Zeit, in der sich Anzeichen von Rechtsradikalismus mehren, muss dieses Thema im Bewusstsein der Öffentlichkeit erhalten bleiben. Denn jeder Tag, der vergeht, vernichtet die Zeugnisse der Vergangenheit.“

Beginn: 15 Uhr

Ticketpreis: VVK 30 € / AK 35 €Moser Benjamin_140_30576_internet
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

Ein Gespräch mit Iris Berben:

„Ich will nicht sprachlos sein …“

„Ich möchte leben. Ich möchte lachen und Lasten heben
und möchte kämpfen und lieben und hassen
und möchte den Himmel mit Händen fassen
und möchte frei sein und atmen und schrein.
Ich will nicht sterben. Nein! Nein.“

Dieses Zitat aus der Lyrik der jungen jüdischen Dichterin Selma Meerbaum-Eisinger steht über einem Abend mit der internationalen Filmschauspielerin Iris Berben und dem renommierten Pianisten Benjamin Moser, der dem künstlerischen Vermächtnis dieser jungen Frau und der Literatur ihres Umfelds gewidmet ist. Neben ihren großen Erfolgen in der internationalen Filmszene widmet Iris Berben einen bedeutenden Teil ihrer Arbeit der intensiven Auseinandersetzung mit dem Holocaust und den Folgen rechtsextremistischen Denkens bis in unsere Gegenwart hinein. Entscheidende Impulse dafür verdankt Iris Berben noch heute ihrem inzwischen einige Jahrzehnte zurückliegenden ersten Besuch in Israel: Statt der seinerzeit geplanten drei Wochen blieb sie drei Monate – fasziniert von einem Land, das sich damals nach dem Sechs-Tage-Krieg in einer mitreißenden Aufbruchsstimmung befand. In Israel fand die 1950 geborene Schauspielerin auch für sich selbst erstmals eine reale Möglichkeit, die Geschichte aufzuarbeiten und sich der Vergangenheit Deutschlands zu stellen. Diese Erfahrungen und Eindrücke ließen bei Iris Berben ein Gefühl der Verantwortung
entstehen, das sie bis heute ungebrochen als Aufforderung versteht, sich offen und kritisch mit dieser Thematik auseinanderzusetzen.

29.07.2018 | Jazz BBQ mit dem Ricarda Ulm Quartett

Weitere Infos folgen.

Weitere Infos folgen.

30.09.2018 | 5. Ribbecker Birnenfest

Weitere Infos folgen.

Eintritt frei.

Ribbecker Schlossherbst

03.10.2018 | Kamingespräch mit Attila Weidemann

Kamingespräche mit Attila Weidemann

Der beliebte Fernsehmoderator Attila Weidemann unterhält sich mit Persönlichkeiten aus der Region und aus dem Land. Diese ländlichen Plaudereien behandeln so allerlei Themen wie das Leben auf dem Lande, historische und kulturelle Anekdoten mit einem Augenzwinkern. Ein Hör – und Sehvergnügen mit Musik begleitet.

Attila Weidemann wurde 1967 in Freiburg im Breisgau geboren. Nach dem Abitur zog er 1989 nach Berlin und studierte an der Freien size=708x398Universität Publizistik, Osteuropastudien und Slawistik. Während des Studiums sammelte er erste Berufserfahrungen bei der TAZ, beim Radiosender SWF 3, bei FAB und bei der Radiowelle SFB2. 1992 folgte die erste Festanstellung als Redakteur und Redaktionsleiter der ORB-Sendung „TIP TV“, die fünf Jahre als wöchentliches Berlin-Brandenburg Magazin ausgestrahlt wurde. Für diese Sendung entwickelte Weidemann die Figur des „Rasenden Reporters“. 1997 wechselte er zu SAT 1 und arbeitete als Reporter für die Verbraucher-Show „Jetzt reicht’s“ und in der Unterhaltungsshow „Vorsicht Kamera – das Original“ machte er irrwitzige Interviews mit Prominenten u.a. mit Dieter Bohlen, Kati Witt, Renate Schmitt etc..
1998 kam er als „Rasender Reporter“ zurück zum ORB und startete seine 14-tägliche Land und LeuteShow. In sieben Jahren produzierte er über 150 Folgen „Der Rasende Reporter kommt!“ mit seiner Produktionsfirma Weideglück TV. Hinzu kamen Formate wie die Dokusoap „Die Schlaue Sau“ und die Rateshow „Attila und die Schlaumeier“. Weidemann blieb auch dem Radio treu. 2005 bis 2008 moderierte es auf Antenne Brandenburg die Morgensendung und das Regionaljournal.
Seit 2006 ist er fast täglich als Wetterreporter für die Hauptnachrichtensendung „BRANDENBURG AKTUELL“ unterwegs. In über 400 Reportagen hat er Land und Leute zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter besucht und liebevolle Beiträge gestaltet.
Seit 2007 moderiert er die „rbb-Tiervermittlung“ und die Sendung „tier zuliebe“. Mittlerweile werden über 90 Prozent der vorgestellten Hund und Katzen aus Tierheimen der Region erfolgreich vermittelt.
Attila Weidemann ist verheiratet, hat vier Kinder und lebt mit seiner Familie und vielen Tieren in Werder an der Havel.

Beginn: 15 Uhr

Ticketpreis: VVK 20 € / AK 25 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

14.10.2018 | Torrigiani Duo

Weitere Infos folgen.
Kartenverkauf startet bald.

Beginn: 15 Uhr

Ticketpreis: VVK 20 € / AK 25 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

Weitere Infos folgen.

20.10.2018 | Schlager Night

Weitere Infos folgen.
Kartenverkauf startet bald.

Beginn: 19 Uhr
Einlass 18:30 Uhr

Ticketpreis: VVK 69 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

Weitere Infos folgen.

25.11.2018 | "Dichterliebe" Konzert mit Friedemann Hecht

„Singen ist meine Leidenschaft!“ Dieses Credo begleitet den Tenor Friedemann Hecht schon sein ganzes Leben. Als Kind sang er im DSC_8194-2-B haften Knabenchor Laubacher Kantorei. Später lernte er Geige spielen und snamtudierte in Gießen Musikwissenschaft, Musikpädagogik sowie Germanistik und Gesang. Er erhielt Gesangsunterricht bei der rumänischen Sängerin Eldemira Calomfirescu, beim Wagner-Interpreten Manfred Jung und dem Bariton Anselm Richter. Meisterkurse besuchte er später beim österreichischen Tenor und Oratoriensänger Kurt Equiluz an der Internationalen Bachakademie Stuttgart. Seit mehr als zwanzig Jahren ist Friedemann Hecht als professioneller Sänger tätig. Engagements führten ihn 1997 in den Opernchor der Stadt Bielefeld, 1998 an das Opernhaus in Gelsenkirchen, 1999 ans Aalto-Theater in Essen. Seit 1998 arbeitete er darüber hinaus bereits in Berlin als freier Mitarbeiter beim RIAS-Kammerchor und beim Rundfunkchor Berlin. 1999 begann der Tenor im Chor der Bayreuther Festspiele mitzuwirken. Von 2002 bis 2007 sang Friedemann Hecht im Chor der Deutschen Staatsoper Unter den Linden Berlin. An seinen Wirkungsstätten war er auch immer mit solistischen Aufgaben betreut und arbeitete mit Dirigenten wie Simon Rattle, Daniel Barenboim, Pierre Boulez, Kent Nagano, Giuseppe Sinopoli, Christian Thielemann, Claudio Abbado und Michael Gielen. Seit 2008 geht Friedemann Hecht als Freiberufler neue Wege. Er hält jedoch dem Rundfunkchor Berlin und dem RIAS-Kammerchor weiterhin die Treue und ist Mitglied im „Vocalconsort Berlin“, das als einer der besten und flexibelsten Chöre Deutschlands 2013 mit dem ECHO Klassik ausgezeichnet wurde. Hier singt er seit 2006. Auch im „Balthasar-Neumann-Chor“, der von der in- und ausländischen Presse als einer der besten Chöre der Welt betitelt wird, gastiert er seit 2010 in großen europäischen Konzertsälen und bei renommiertesten Festivals. Als Tenor der COMEDIAN HARMONISTS TODAY, die seit über zehn Jahren auf den Spuren der „Comedian Harmonists“ wandeln und vom Publikum begeistert gefeiert werden, kann Friedemann Hecht seine Leidenschaft für den Gesang auf völlig neue Weise ausleben. Hier wird nicht „nur“ bravourös gesungen, hier werden Instrumente und Tierstimmen imitiert, wird gegackert, geblödelt und gespielt.

 

Frank WasserFrank Wasser
Der aus Trier stammende Pianist studierte Klavier bei Prof. Georg Sava an der Hochschule der Künste in Berlin (heute UdK). In entscheidendem Maße prägte während dieser Zeit die Persönlichkeit Aribert Reimanns die weiteren musikalischen Präferenzen Frank Wassers, bei dem er das Fach Liedinterpretation belegte. Als Solist und Kammermusiker führten ihn seine Konzerte bisher in über 25 Länder. Dabei umfasst sein Repertoire weite Teile der Solowerke von Barock bis zur Moderne. Zudem ist der Pianist ein vielgefragter Klavierpädagoge, gibt internationale Meisterkurse für Klavier- und Klavierkammermusik und ist als Jurymitglied bei internationalen Klavierwettbewerben tätig. Rundfunk- und CD-Produktionen ergänzen die künstlerische Tätigkeit des Musikers.

 

Beginn: 15 Uhr

Ticketpreis: VVK 18 € / AK 22 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

Weihnachtszeit auf Schloss Ribbeck

08.12.2018 | Lesung "Weihnachtsgans mit Wurzelfüllung"

Das Weihnachtsessen spielte zu allen Zeiten und in allen Ländern eine bedeutsame Rolle: Sei es, daß man in Köstlichkeiten schwelgteWertheim14 oder manchmal nur von ihnen träumte. Und so sind die kulinarischen Wunschvorstellungen oft ganz individuelle, in der Kindheit geprägte: Man wird den Geschmack der frühen Jahre nicht los und verbindet ein Leben lang Weihnachten vielleicht mit »Bockwurst und Kartoffelsalat« oder dem Geruch und Geschmack der unverwechselbaren Weihnachtsgans. Ein Abweichen von der Tradition kann das Weihnachtsglück ernsthaft infrage stellen! In allen fünf Geschichten dieses kleinen Programms ist also von Essen und Trinken die Rede, sogar in Karl Heinrich Waggerls Geschichte vom störrischen Esel und der süßen Distel. Was dem Menschen der Braten, kann dem Esel allemal eine Distel sein! Daß es gleich zwei Geschichten sind, in denen der Kartoffelsalat zu hohen literarischen Ehren kommt, spricht für seine Beliebtheit: Erich Kästners Felix holt Senf ist mehr als 70 Jahre alt – aber nach neuesten Erhebungen gibt es noch heute, zu Be- ginn des 21.Jahrhunderts, in über 40 % der deutschen Haushalte »Bockwurst und Kartoffelsalat « zu Heiligabend. Übrigens passierte eine hübsche Episode zu einer der »Weihnachtsgans«-Lesungen: Ein Ehepaar kam danach auf uns zu und sagte, sie hätten soeben das geplante Menü gestrichen und seien umgestiegen auf – na, dreimal dürfen Sie raten… Bockwurst und Kartoffelsalat, jawohl! Astrid Lindgren führt uns in der Geschichte vom Landstreicher gleich die Opulenz des typischen schwedischen Weihnachtstafel vor Augen – und von der Weihnachtsgans mit Wurzelfüllung ist dann wirklich erst im allerletzten Moment die Rede, wenn der Heilige Abend in der von Elfie Donnelly beschriebenen Familie mit Ach und zur Neige geht. Wir wünschen viel Vergnügen – aber auch Innehalten und Nachdenken.
Antje und Martin Schneider

M a r t i n S c h n e i d e r Geboren 1938 in Merseburg. Studierte Germanistik und Musikwissenschaft in Halle und war als Opernregisseur an verschiedenen Theatern und Professor für Szenischen Unterricht an der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« in Berlin tätig.

A n t j e S c h n e i d e r Geboren 1946 in Finsterwalde. Buchhändlerlehre und Arbeit im Beruf als Buch- und Musikalienhändlerin. Daneben Arbeit beim Rundfunk und Musikvorträge. Bis 1993 bei der Deutschen Schallplatten GmbH Berlin tätig, danach freischaffend. Seit mehreren Jahren Autoren und Interpreten von literarisch-musikalischen Programmen.

A n g e l a M a r i a S t o l l ( K l a v i e r ) absolvierte ihr Klavierstudium in Düsseldorf und lebt seit 1984 in Berlin, wo sie an verschiedenen Bühnen die musikalische Leitung hatte. Als Korrepetitorin arbeitet sie mit Instrumentalisten und Sängern aus Klassik, Chanson und Musical zusammen. Ihre zahlreichen Konzertauftritte mit namhaften Künstlern führen sie durchs In- und Ausland, zuletzt auf eine Tournee nach Namibia.

Beginn: 15 Uhr

Ticketpreis: VVK 18 € / AK 22 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

15.12.2018 | Extra Chor Brandenburg "Romantische Weihnacht"

Extra Chor Brandenburg

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der Extra Chor Brandenburg hat seine Wurzeln am Theater der Stadt. Aus der Verstärkung für den professionellen Opernchor des Hauses wurde ein selbstständiges Ensemble, welches seit über 15 Jahren vor allem in Brandenburg an der Havel und seiner Umgebung aktiv ist. Die mehr als 30 Sängerinnen und Sänger unterschiedlicher Altersgruppen und Be-rufe erfreuen ihr Publikum gern mit einem breiten Spektrum an Chormusik. Dabei spannt sich der musikalische Bogen von der Frührenaissance bis in die Gegenwart. Zum Repertoire gehören Kirchenmusik und Madrigale der Renaissance genauso wie Musicalklassiker und Adaptionen bekannter Popmusik. Europäische Chorstücke mehrerer Jahr-hunderte haben genauso ihren Platz wie amerikanische Spirituals. Dazu kommen überwiegend heitere Stücke aus Operette und Film. Daneben bleibt das Ensemble seiner Herkunft treu und widmet sich gern bekannten Chören aus deutschen und italienischen Opern. Neben Auftritten zu eigenen Konzerten wirkten die Sängerinnen und Sänger auch in anderen Produktionen, wie dem „Queen-Classical“ im Brandenburger Theater im März 2015 oder in der überaus erfolgreichen „My fair Lady“-Inszenierung des event-theaters aus Brandenburg beim Klostersommer 2016 mit. Für die Havelländischen Musikfestspiele gestaltete der Chor in den vergangenen Jahren mehrere Konzerte zu unterschiedlichen Anlässen.

Karsten Drewing

Karsten Drewing bestimmt seit 2002 die musikalische Ausrichtung des Chores. Unter seiner Führung fand das Ensemble zu seinem heutigen Profil. Der aus dem Rheinland stammende Wahlberliner lernte Klavierspielen wie Lesen und Schreiben. Nach Gesangsausbildung in Köln und Engagements in Görlitz und Berlin arbeitet er seit 1995 freischaffend als Sänger, Pianist, Organist und Chorleiter. In Berlin und Umgebung leitet er mehrere Chöre und Instrumentalensembles. Seit mehreren Monaten gibt er zudem Gesangsunterricht an der Brandenburger Musikschule „Vicco von Bülow“. Dazwischen tritt er auch mit eigenen Programmen auf. Immer wieder entwickelt er speziell auf die Gegebenheiten des Extrachores abgestimmte Arrangements.

Beginn: 15 Uhr

Ticketpreis: VVK 20 € / AK 25 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

16.12.2018 | Prinzessinnenball

Das Schloss lädt zum Tanz1827716

Einmal fühlen wie eine Prinzessin. Das ist der Traum von allen kleinen Mädels,die sich gern als Prinzessin verkleiden.Der Prinz erwartet die Prinzessinnen des Landes mit ihren Gefolgen zum großen Tanzball im Schloss.Eingelassen werden natürlich nur Gäste in standesgemäßer Kleidung. Seine Hoheit, der Prinz, sitzt auf dem Thron und begrüßt die Gäste, nachdem sie ein Zeremonienmeister am Empfang des Ballsaales angekündigt hat. “… die ehrenwerte Prinzessin Lara mit Gefolge…” Erfüllen Sie Ihrem Kind einen großen Traum und buchen Sie schon jetzt die Karten für den Ball.

Prinzessinnen-Alter: 5-12 Jahre – mit Gefolge
Im Eintrittspreis enthalten für die Prinzessin, Kuchen , Gebäck und Kakao

Beginn: 16 Uhr

Ticketpreis: VVK 15 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

Hört, hört …

Erfahren Sie mehr über das Ribbeck`sche Geschehen…

25.02.2018 | Carles & Sofia Piano Duo

CARLES & SOFIA PIANO DUO Die Steinway Künstler Carles Lama und Sofia Cabruja sind absolute Paradebeispiele der klassischen Musikwelt und eines der bekanntesten Pianisten-Duos in Europa. Die zwei Musiker werden gleichermaßen, sowohl von Kritikern, als auch von...

mehr lesen

Aktuelles 
bequem per
E-Mail …

Schloss Ribbeck hatte einst Theodor Fontane in seinen Bann gezogen. Und flaniert man durch das neobarocke Schloss Ribbeck, dem pittoresken Dorfensemble des ehemaligen Gutshofs oder durch den “Deutschen Birnengarten”, kommt man nicht umhin dem Zauber zu erliegen.