Kultur auf
Schloss Ribbeck

Aktuelle Veranstaltungen finden Sie in unserem Veranstaltungskalender und bei Aktuelles…

29.04.2018 | Konzert Duo – Bassal und Vaella

Konzert Duo Jossip Bassal (Violoncello) und Maria Figa Vaella (Klavier) Musik von Piazolla, Ravel, Granados u.a. Jossip Bassal (Violoncello) Er wurde in Barcelona geboren und wurde 1980 erstmals mit dem ersten Preis beim Concurso Permanente de Juventudes Musicales de...
MEHR LESEN

01.05.2018 | Papa Binnes Jazz Band

Eröffnung der Open Air Saison mit der…. ….Papa Binnes Jazz Band fand sich am 11.11.1959 aus Anlass einer Faschingsauftaktfete als Schülerband zusammen und hatte bald schon an Schulen sowie Universitäten mit Klubabenden und Konzerten erste Erfolge....
MEHR LESEN

27.05.2018 | Frühlingskonzert – Havelland Ensemble

Havelland Ensemble Das 2014 gegründete Havelland Ensemble ist ein Kammerorchester mit Konzertprogrammen, die extra konzipiert werden für ausgewählte historische Stätte in Berlin und Brandenburg. So erwartet den Gast im Ribbecker Schlossgarten ein wunderschönes...
MEHR LESEN

01.07.2018 | Bundespolizei Big Band Berlin

Bundespolizei Big Band Berlin Von Swing bis Modern, brillant und mitreißend – so präsentiert sich die Bundespolizei Big Band mit ihrem einzigartigen Big Band Sound. Ein unterhaltsames Konzert für die ganze Familie. Beginn: 15 Uhr Ticketpreis: VVK 18 € / AK 22 €...
MEHR LESEN

22.07.2018 | Iris Berben „Ich bin in Sehnsucht eingehüllt“

GEDICHTE VON SELMA MEERBAUM-EISINGER HILDE DOMIN UND PAUL CELAN IRIS BERBEN – REZITATION BENJAMIN MOSER – KLAVIER Selma Meerbaum-Eisinger starb 1942 mit 18 Jahren im KZ Michailowka an Typhus. Geblieben sind uns ihre sehnsuchtsvollen, melancholischen und trotz allem...
MEHR LESEN

Ausstellung

10.03.2018 - 21.05.2018 | Landschaft mit Unterholz

Die Ausstellungsreihe mit neuen Arbeiten von Ulrich Baehr, die in fünf Stationen in Brandenburg und Berlin präsentiert werden, trägt den Titel Landschaft mit Unterholz.

Dazu schreibt die Kunsthistorikerin Dr. Sibylle Badstübner-Gröger, Vorsitzende des Freundeskreises Schlösser und Gärten der Mark:
„Zu Baehrs Oeuvre gehört neben dem kritischen Diskurs mit Geschichte und Politik schon immer auch eine eigenwillige, historisch-politisch determinierte Landschaftsmalerei, – meist ohne Menschen, nur mit deren Hinterlassenschaften
… Baehr entwickelt eine eigene Vision von dieser märkischen Landschaft, die sich zwischen Hinwendung und Nähe zum realen Vorbild und zugleich in Distanzierung von diesem wegbewegt. … Sein spontaner, expressiver Malprozess ist immer die Summe von zahlreichen optischen Eindrücken, die er zu einem märkischen Landschaftsbild verschmilzt und verdichtet“.

Im märkischen Unterholz finden sich immer noch Hinterlassenschaften der sowjetischen Armee, deren Truppen in den Wäldern stationiert waren, und die ihre Ikonen und Embleme an den inzwischen verfallenen Betonwänden ihrer Kasernen verewigt haben. Heute geistern durch die Medien Bilder von „grünen Männchen“, die im Unterholz nicht erklärter Kriege ihr Unwesen treiben. Auch diese Geisterbeschwörungen sind für Baehr ein Thema.

Ulrich Baehr (Jahrgang 1938) steht ganz in der Tradition der ‚Kritischen Realisten’ und jener Aufbruchsstimmung einer jungen 68er Generation. Er war Gründungsmitglied der legendären Galerie ‚Großgörschen 35’ in West-Berlin 1964. Seine Historienbilder (1965 -1968) und die ‚Deutschen Torsi’ (Anfang der 1970er Jahre) haben sich in die Kunstgeschichte eingeschrieben. In den 1980ern ging er mit einem Stipendium an das MoMA PS 1 nach New York, 1997 folgte ein Studienaufenthalt in der Villa Aurora in Los Angeles. Nach einer Gastprofessur an der Hochschule der Künste Berlin hatte er bis 2006 eine Professur für Malerei und Kunst im öffentlichen Raum in Hannover inne. 2010 erhielt er den Deutschen Kritikerpreis. Vor einigen Jahren erwarb er ein altes Pfarrhaus zwischen Gransee und Rheinsberg, wo er sich mit großer Intensität der Malerei seiner Umgebung, der märkischen Landschaft, zuwendet.

Beatrice E. Stammer, Kuratorin, BerlinC87EAE52-1A73-495E-AD67-136E4D09656D_InternetC9D7E226-A9A2-4894-AF6E-0712E18DEA82_InternetA3BEF79D-97C2-4B46-8796-42C7918B6021_Internet

Open Air im Birnengarten

27.05.2018 | Frühlingskonzert - Havelland Ensemble

Havelland Ensemble

Das 2014 gegründete Havelland Ensemble ist ein Kammerorchester mit Konzertprogrammen, die extra konzipiert werden für ausgewählte historische Stätte in Berlin und Brandenburg. So erwartet den Gast im Ribbecker Schlossgarten ein wunderschönes Frühlingskonzert mit ausgewählter Musik von Mozart, Vivaldi, Mendelssohn u.a., passend zum jahreszeitlichen Flair von Schloss Ribbeck.

Anna Fedotova ist Gewinnerin des internationalen WettbewerbesHavelland_ Ensemble_Anna_Fedotova
„International Music Competition Osaka“ in Japan, konzertiert gegenwärtig weltweit als Solistin mit verschiedenen Orchestern. Sie wurde 1979 in Wladiwostok geboren. Im Alter von 7 Jahren begann sie Geige zu spielen. 1998 trat sie ihr Studium an der Fernost Kunstakademie Wladiwostok beim Prof. Leonid Waiman und Prof. Felix Kalman an. Später setzte Anna Fedotova ihr Studium an der Moskauer Gnessin-Akademie unter der Leitung von Professor Michael Gotsdiner fort. Anschließend vervollständigte sie ihre musikalische Ausbildung mit der Teilnahme an Meisterklassen in Salzburg unter anderem bei Prof. Michael Frischenschlager und Prof. Liana Isakadze. Anna Fedotova ist Preisträgerin von verschiedenen Wettbewerben in zahlreichen Ländern. Zudem wirkten sie in zahlreichen Aufnahmen des koreanischen Nationalfernsehens und – rundfunks, sowie bei verschiedenen CD-Produktionen mit. 2008 gründete sie zusammen mit Andrey Vinichenko Klavier, Alexander Sheykin Akkordeon, Garan Fitzgerald Kontrabass ein Tango Ensemble Coamorous. Konzertreisen im Rahmen des Tango-Projektes führten Anna Fedotova in die meisten europäischen Länder, Russland, Japan, Korea und China. Sie tritt in verschiedenen Konzertsälen und Festivals, u.a. als Gastkonzertmeisterin mit renommierten Orchestern auf.

 

Dina Bolshakova wurde in Tomsk, Russland, geboren. 1992 erhielt sie ihren ersten Violoncellounterricht an einer Musikschule, vHavelland_ Ensemble_Dina_Bolshakovaon 2001 bis 2005 studierte sie am St. Petersburger Musikkolleg. Dina setzte ihre Ausbildung an der UdK Berlin fort, zunächst bei Prof. Catalin Ilea und seit 2008 bei Prof. Konstantin Heidrich. In Februar 2014 schloss sie ihr Konzertexamen mit Auszeichnung ab. Sie besuchte Meisterkurse unter anderem bei Frank Helmerson, Wolfgang Boettcher, David Geringas, Ivan Monighetti, Ralph Kirschbaum, Jens-Peter Maintz und Bernard Greenhouse; nahm an verschiedenen Musikfestivalen teil, z. B. an HARMOS-Festival in Porto (2010) und Encuentro Santander (2011), IMS Prussia Cove (2013), ISA 2014, Lucerne Festival Academy (2016) und spielte Kammermusik u. a. mit Zakhar Bron, Ingolf Turban, Wilfried Strehle, Radovan Vlatkovic, Claudio Martinez Mehner. Die Cellistin war sowohl als Solistin wie auch als Kammermusikerin wiederholt Preisträgerin in nationalen und internationalen Wettbewerben, u. a. 3. Preis beim Domenico-Gabrielli-Violoncellowettbewerb in Berlin (2007), Sonderpreis beim Internationalen Bucchi Wettbewerb (2011, Rom). Sie spielte als Solistin unter anderem das Cellokonzert von A. Dvorak mit den Baden-Badener Philharmonikern und der Philharmonie Samara, sowie Emil Hartmanns Cellokonzert mit Havel Symphoniker (Dezember 2014, Berlin). Während ihres Studiums war Dina Stipendiatin der Paul-Hindemith Gesellschaft, der Stiftung Villa Musica Rheinland- Pfalz und der Ottilie-Selbach-Redslob-Stiftung. 2012/13 hatte die Cellistin einen Zeitvertrag als stellvertretende Solocellistin beim Tampere Philharmonic Orchestra.

 

Havelland_ Ensemble_Masahiro_Sekine

Que„All Japan Solists Contests“ und Preisträger beim „Hanns-Eisler- Preis“ für Komposition und Interpretation zeitgenössischer Musik in Berlin. An der Joseph-Schmidt-Musikschule Treptow-Köpenick in Berlin unterrichtet er seit dem Jahr 2000 Querflöte und leitet seit 2017 das Stadtorchester Cöpenick. Als Flötist engagiert er sich im Kammermusikbereich und musiziert u. a. seit 2006 beim Berliner Residenz Orchester. Des Masahiro Sekine, geboren 1971 in Tokio (Japan), begann in seiner Kindheit mit Geigen und Klavierunterricht, nahm anschließend rflötenunterricht bei Kazuhiko Sekine und Hiroshi Koizumi und studierte am Tokyo College of Music bei Professor Yasukazu Uemura, sowie an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin bei Professor Werner Tast. Er war Finalist des Weiteren ist er als Dozent bei Seminaren und Meisterkursen in Japan tätig.

 

 

Regieassistent und Spielleiter im Musiktheater u. a. für Christine Mielitz´ WALKÜRE und Zhang Yimous Stadionoper TURANDOT in Havelland_Ensemble_Guido_BöhmParis. Von 2006 bis 2008 war er am Deutschen Nationaltheater Weimar engagiert und inszenierte dort seine selbstgeschriebene Farce DIE RACHE DER ORGANMAFIA. Nach privatem Schauspielunterricht absolvierte er 2010 die staatliche Schauspielprüfung bei der ZAV Berlin. In seiner Dissertation bei Prof. Günther Heeg an der Universität Leipzig untersuchte Böhm prominente Faust-Aufführungen des DDR-Theaters als Konfliktfeld ostdeutscher Identitätskonstruktion. 2014 erfolgte die Promotion und 2015 die Publikation im Verlag Theater der Zeit mittels eines Stipendiums der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur. 2014 gegründete Böhm das Havelland Ensemble und konzipiert Konzertprogramme an ausgewählten historischen Spielorten in Berlin und Brandenburg, so z.B. das „Konzert für den Grünen Fürsten“ anläßlich der Pückler-Ausstellung auf Schloß Babelsberg. Für die populäre A Capella Band VIVA VOCE, inszenierte Guido Böhm als Regisseur zum Reformationsjahr 2017 das Kirchenprogramm „Ein Stück des WGuido Böhm wurde in Dortmund geboren und studierte von 1998 bis 2003 an den Universitäten in Bochum und Glasgow. Er arbeitete als eges“. Das Format war auf einer Brasilientournee, dem Evangelischen Kirchentag in Berlin zu sehen und tourt aktuell im deutschsprachigen Raum. In der Großen Orangerie auf Schloß Charlottenburg, Berlin, moderiert Guido Böhm seit 2009 als Zeremonienmeister die Berliner Residenzkonzerte. Seit 2012 war er Produktionsleiter und seit 2014 ist er Dramaturg der Residenzkonzerte.

 

Beginn: 15 Uhr

Ticketpreis: VVK 20 € / AK 25 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

03.06.2018 | Matthias Wacker & Friends und der Johannischor Luckenwalde

4_cfMatthias Wacker & Friends und der Johannischor Luckenwalde

Programm: „What a wonderful world“ – Groovige Rhythmen, gefühlvolle Balladen, mitreißende Saxophonsoli

Der Johannischor Luckenwalde entwickelte sich unter der professionellen Leitung der Musikerin Hanna-Maria Hüttner in den vergangenen 30 Jahren zu einem leistungsstarken gemischten Chor mit 45 Sängerinnen und Sängern.
Das Repertoire des Chores beinhaltet ein breites musikalisches Spektrum voller Dynamik, Flexibilität und Lebendigkeit.
Dazu gehören sowohl große Klassiker als auch die große Bandbreite von Gospel, Pop und Jazz. Die Gospelprogramme des Chores begeistern seit Jahren ein vielfältiges Publikum und führten den Chor auf Konzertreisen durch Deutschland und England.
Groovige Musik steht neben gefühlvollen Balladen, bei denen die Gänsehaut nicht ausbleibt. A-cappella-Songs zeigen die klangliche Ausdruckskraft der Sänger.
Kleine choreografische Einlagen lockern das Programm auf.
Im aktuellen Programm des Johannischores „What a wonderfull world“ gesellen sich zu den Gospelsongs beliebte Popklassiker und Filmmusik wie beispielsweise „Viva la vida“ von Coldplay, „Afrika“ von Toto, „Lenas Song“ und „I`ll be there“ von Michael Jackson.
Seit Jahren stehen der Johannischor und Matthias Wacker & Band gemeinsam auf der Bühne . Die Gospelmusik des Chores bekommt durch den kraftvollen Bläsersound von Matthias Wacker ein neues Gewand und Christoph Meister/Schlagzeug und Udo Volk/Piano garantieren, dass der Groove während des Konzertes nicht abreißt.

Beginn: 16 Uhr

Ticketpreis: VVK 20 € / AK 24 €
Veranstalter: Havelländische Musikfestspiele

01.07.2018 | Bundespolizei Big Band Berlin

_aktuell Big BandBundespolizei Big Band Berlin

Von Swing bis Modern, brillant und mitreißend – so präsentiert sich die Bundespolizei Big Band mit ihrem einzigartigen Big Band Sound. Ein unterhaltsames Konzert für die ganze Familie.

 

Beginn: 15 Uhr

Ticketpreis: VVK 18 € / AK 22 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

ab 06.07.2018 | Schlossfestspiele Ribbeck "Die drei Musketiere"

 

logoFlyer-Web

 

 

 

Freitag und Samstag
06. / 07.07.2018 und 13. / 14.07.2018
Beginn: 19 Uhr

Sonntag
08.07.2018 und 15.07.2018
Beginn: 15 Uhr

Ticketpreis: ab 25 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0 (nur Abholung im Schloss Ribbeck)
Ticketpreise können online abweichen.

22.07.2018 | Iris Berben "Ich bin in Sehnsucht eingehüllt"

GEDICHTE VON SELMA MEERBAUM-EISINGER Iris Berben
HILDE DOMIN UND PAUL CELAN

IRIS BERBEN – REZITATION 
BENJAMIN MOSER – KLAVIER

Selma Meerbaum-Eisinger starb 1942 mit 18 Jahren im KZ Michailowka an Typhus. Geblieben sind uns ihre sehnsuchtsvollen, melancholischen und trotz allem jugendlich hoffnungsvollen Gedichte: „So rein, so schön, so hell und so bedroht“ (Hilde Domin)

Iris Berben las bereits zwölf Texte für eine Hörbuch-CD ein. Nun steht sie mit dem Vermächtnis des jungen Mädchens zusammen mit Benjamin Moser auf der Bühne, der die Sehnsucht mit seinem Spiel ‚umhüllt‘.

Iris Berben: „In dieser Zeit, in der sich Anzeichen von Rechtsradikalismus mehren, muss dieses Thema im Bewusstsein der Öffentlichkeit erhalten bleiben. Denn jeder Tag, der vergeht, vernichtet die Zeugnisse der Vergangenheit.“

Beginn: 15 Uhr

Ticketpreis: VVK 30 € / AK 35 €Moser Benjamin_140_30576_internet
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

Ein Gespräch mit Iris Berben:

„Ich will nicht sprachlos sein …“

„Ich möchte leben. Ich möchte lachen und Lasten heben
und möchte kämpfen und lieben und hassen
und möchte den Himmel mit Händen fassen
und möchte frei sein und atmen und schrein.
Ich will nicht sterben. Nein! Nein.“

Dieses Zitat aus der Lyrik der jungen jüdischen Dichterin Selma Meerbaum-Eisinger steht über einem Abend mit der internationalen Filmschauspielerin Iris Berben und dem renommierten Pianisten Benjamin Moser, der dem künstlerischen Vermächtnis dieser jungen Frau und der Literatur ihres Umfelds gewidmet ist. Neben ihren großen Erfolgen in der internationalen Filmszene widmet Iris Berben einen bedeutenden Teil ihrer Arbeit der intensiven Auseinandersetzung mit dem Holocaust und den Folgen rechtsextremistischen Denkens bis in unsere Gegenwart hinein. Entscheidende Impulse dafür verdankt Iris Berben noch heute ihrem inzwischen einige Jahrzehnte zurückliegenden ersten Besuch in Israel: Statt der seinerzeit geplanten drei Wochen blieb sie drei Monate – fasziniert von einem Land, das sich damals nach dem Sechs-Tage-Krieg in einer mitreißenden Aufbruchsstimmung befand. In Israel fand die 1950 geborene Schauspielerin auch für sich selbst erstmals eine reale Möglichkeit, die Geschichte aufzuarbeiten und sich der Vergangenheit Deutschlands zu stellen. Diese Erfahrungen und Eindrücke ließen bei Iris Berben ein Gefühl der Verantwortung
entstehen, das sie bis heute ungebrochen als Aufforderung versteht, sich offen und kritisch mit dieser Thematik auseinanderzusetzen.

29.07.2018 | Jazz BBQ mit dem Ricarda Ulm Quartett

CF6B042B-0607-49E7-874E-CFAA82EDEE65@fritzRicarda Ulm – Quartett

Die hervorragende Küche von Schloss Ribbeck als BBQ mit dem fantastischen Jazzgesang einer besonderen Künstlerin – dies ist eine einzigartige Verbindung hier in dieser havelländischen Region. Das beliebte Jazz BBQ im Schlossgarten ist seit zwei Jahren eingeführt und erfreut sich größter Beliebtheit.

Beginn: 16 Uhr

Ticketpreis: VVK 34 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

30.09.2018 | 5. Ribbecker Birnenfest

Ribbecker Birnenfest 

Das beliebte Familienfest geht in die fünfte Runde. Machen Sie einen Ausflug in den Birnengarten auf Schloss Ribbeck mit Showprogramm und Unterhaltung für die ganze Familie. Wir freuen uns auf Sie.

Eintritt frei.

Eintritt frei.

Ribbecker Schlossherbst

03.10.2018 | Kamingespräch mit Attila Weidemann

Kamingespräche mit Attila Weidemann

Der beliebte Fernsehmoderator Attila Weidemann unterhält sich mit Persönlichkeiten aus der Region und aus dem Land. Diese ländlichen Plaudereien behandeln so allerlei Themen wie das Leben auf dem Lande, historische und kulturelle Anekdoten mit einem Augenzwinkern. Ein Hör – und Sehvergnügen mit Musik begleitet.

Attila Weidemann wurde 1967 in Freiburg im Breisgau geboren. Nach dem Abitur zog er 1989 nach Berlin und studierte an der Freien size=708x398Universität Publizistik, Osteuropastudien und Slawistik. Während des Studiums sammelte er erste Berufserfahrungen bei der TAZ, beim Radiosender SWF 3, bei FAB und bei der Radiowelle SFB2. 1992 folgte die erste Festanstellung als Redakteur und Redaktionsleiter der ORB-Sendung „TIP TV“, die fünf Jahre als wöchentliches Berlin-Brandenburg Magazin ausgestrahlt wurde. Für diese Sendung entwickelte Weidemann die Figur des „Rasenden Reporters“. 1997 wechselte er zu SAT 1 und arbeitete als Reporter für die Verbraucher-Show „Jetzt reicht’s“ und in der Unterhaltungsshow „Vorsicht Kamera – das Original“ machte er irrwitzige Interviews mit Prominenten u.a. mit Dieter Bohlen, Kati Witt, Renate Schmitt etc..
1998 kam er als „Rasender Reporter“ zurück zum ORB und startete seine 14-tägliche Land und LeuteShow. In sieben Jahren produzierte er über 150 Folgen „Der Rasende Reporter kommt!“ mit seiner Produktionsfirma Weideglück TV. Hinzu kamen Formate wie die Dokusoap „Die Schlaue Sau“ und die Rateshow „Attila und die Schlaumeier“. Weidemann blieb auch dem Radio treu. 2005 bis 2008 moderierte es auf Antenne Brandenburg die Morgensendung und das Regionaljournal.
Seit 2006 ist er fast täglich als Wetterreporter für die Hauptnachrichtensendung „BRANDENBURG AKTUELL“ unterwegs. In über 400 Reportagen hat er Land und Leute zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter besucht und liebevolle Beiträge gestaltet.
Seit 2007 moderiert er die „rbb-Tiervermittlung“ und die Sendung „tier zuliebe“. Mittlerweile werden über 90 Prozent der vorgestellten Hund und Katzen aus Tierheimen der Region erfolgreich vermittelt.
Attila Weidemann ist verheiratet, hat vier Kinder und lebt mit seiner Familie und vielen Tieren in Werder an der Havel.

Beginn: 15 Uhr

Ticketpreis: VVK 20 € / AK 25 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

14.10.2018 | Torrigiani Duo

„Erinnerungen aus Italien und Spanien für 88 Tasten und sechs Saiten“
Gitarre: Lapo VannucciDuo 2_Internet
Klavier: Luca Torrigiani
Seit 2005 besteht nun dieses außergewöhnliche Duo für Gitarre und Klavier, um neue Räume der Musik zu erforschen und alte Musik in ihrer Schönheit erklingen zu lassen. Lapo Vanucci und Luca Torrigiani studierten an den renommiertesten Musikhochschulen Europas. Ihre konzertanten Wege führten sie durch die gesamte musikalische Welt. Auch Privatkonzerte vor der königlichen Familie in Japan gehören zu den Auftritten. Die internationale Kritik spricht von einer großen kommunikativen Kraft und einer unglaublichen Schönheit des Klanges innerhalb des Duos. Internationale Meisterkurse und Film – sowie CD – Aufnahmen begleiten ständig den musikalischen Erfolg dieser beiden Ausnahmemusiker.

Beginn: 15 Uhr

Ticketpreis: VVK 20 € / AK 25 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

20.10.2018 | Schlager Night

Schlager Night meets Dinner – Die amüsante und freche Schlagershow (inkl. 3-Gang Menü)

Hier der  Flyer :-)

Beginn: 19 Uhr
Einlass 18:30 Uhr

Ticketpreis: VVK 69 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

69 € / Person

26. und 27.10.2018 | DinnerKrimi

Wir freuen uns Ihnen dieses Jahr zwei Termine für unser beliebtes DinnerKrimi anbieten zu können.

Ticketsverkauf unter folgenden Link möglich: http://www.dinnerkrimi.de/tickets.html.

Gerne können Sie auch bei uns persönlich am Empfang Tickets kaufen.
Bei Fragen rufen Sie gerne an: 033237 85900.

Beginn: 19:30 Uhr
Einlass 19:00 Uhr

Ticketpreis: VVK 69 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

69 € / Person

04.11.2018 | Liederabend - Heinrich Heine Vertonungen

Heine Vertonungen mitHeineprogramm_Bild_Internet

Gudrun Kohlruss (Sopran)
und
Andreas Kersten (Klavier)

Beginn: 15 Uhr

Ticketpreis: VVK 20 € / AK 25 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

25.11.2018 | "Dichterliebe" Konzert mit Friedemann Hecht

„Singen ist meine Leidenschaft!“ Dieses Credo begleitet den Tenor Friedemann Hecht schon sein ganzes Leben. Als Kind sang er im DSC_8194-2-B haften Knabenchor Laubacher Kantorei. Später lernte er Geige spielen und snamtudierte in Gießen Musikwissenschaft, Musikpädagogik sowie Germanistik und Gesang. Er erhielt Gesangsunterricht bei der rumänischen Sängerin Eldemira Calomfirescu, beim Wagner-Interpreten Manfred Jung und dem Bariton Anselm Richter. Meisterkurse besuchte er später beim österreichischen Tenor und Oratoriensänger Kurt Equiluz an der Internationalen Bachakademie Stuttgart. Seit mehr als zwanzig Jahren ist Friedemann Hecht als professioneller Sänger tätig. Engagements führten ihn 1997 in den Opernchor der Stadt Bielefeld, 1998 an das Opernhaus in Gelsenkirchen, 1999 ans Aalto-Theater in Essen. Seit 1998 arbeitete er darüber hinaus bereits in Berlin als freier Mitarbeiter beim RIAS-Kammerchor und beim Rundfunkchor Berlin. 1999 begann der Tenor im Chor der Bayreuther Festspiele mitzuwirken. Von 2002 bis 2007 sang Friedemann Hecht im Chor der Deutschen Staatsoper Unter den Linden Berlin. An seinen Wirkungsstätten war er auch immer mit solistischen Aufgaben betreut und arbeitete mit Dirigenten wie Simon Rattle, Daniel Barenboim, Pierre Boulez, Kent Nagano, Giuseppe Sinopoli, Christian Thielemann, Claudio Abbado und Michael Gielen. Seit 2008 geht Friedemann Hecht als Freiberufler neue Wege. Er hält jedoch dem Rundfunkchor Berlin und dem RIAS-Kammerchor weiterhin die Treue und ist Mitglied im „Vocalconsort Berlin“, das als einer der besten und flexibelsten Chöre Deutschlands 2013 mit dem ECHO Klassik ausgezeichnet wurde. Hier singt er seit 2006. Auch im „Balthasar-Neumann-Chor“, der von der in- und ausländischen Presse als einer der besten Chöre der Welt betitelt wird, gastiert er seit 2010 in großen europäischen Konzertsälen und bei renommiertesten Festivals. Als Tenor der COMEDIAN HARMONISTS TODAY, die seit über zehn Jahren auf den Spuren der „Comedian Harmonists“ wandeln und vom Publikum begeistert gefeiert werden, kann Friedemann Hecht seine Leidenschaft für den Gesang auf völlig neue Weise ausleben. Hier wird nicht „nur“ bravourös gesungen, hier werden Instrumente und Tierstimmen imitiert, wird gegackert, geblödelt und gespielt.

 

Frank WasserFrank Wasser
Der aus Trier stammende Pianist studierte Klavier bei Prof. Georg Sava an der Hochschule der Künste in Berlin (heute UdK). In entscheidendem Maße prägte während dieser Zeit die Persönlichkeit Aribert Reimanns die weiteren musikalischen Präferenzen Frank Wassers, bei dem er das Fach Liedinterpretation belegte. Als Solist und Kammermusiker führten ihn seine Konzerte bisher in über 25 Länder. Dabei umfasst sein Repertoire weite Teile der Solowerke von Barock bis zur Moderne. Zudem ist der Pianist ein vielgefragter Klavierpädagoge, gibt internationale Meisterkurse für Klavier- und Klavierkammermusik und ist als Jurymitglied bei internationalen Klavierwettbewerben tätig. Rundfunk- und CD-Produktionen ergänzen die künstlerische Tätigkeit des Musikers.

 

Beginn: 15 Uhr

Ticketpreis: VVK 18 € / AK 22 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

Weihnachtszeit auf Schloss Ribbeck

01.12.2018 | Instrumentalensemble Pandurina

Festliches Adventskonzert

Instrumentalensemble Pandurina

Das Zupforchester wurde 1986 im damaligen Institut für Lehrerbildung von Renate Haufe in Berlin gegründet und besteht seit 1991 unter dem Namen „Instrumentalensemble Pandurina“. Derzeit musizieren im Orchester 17 Spieler verschiedenen Alters und beruflicher Qualifikation.
Bei den regelmäßig stattfindenden Konzerten wird das Zupforchester durch Solo-Stimmen wie Gesang, Flöte, Klarinette und Akkordeon ergänzt, wodurch dem Orchester weitere Klangfarben verliehen werden. Zum Repertoire gehört sowohl klassische als auch folkloristische und zeitgenössische Musik.Seit August 2007 leitet der Komponist, Musiker und Dirigent Walter Thomas Heyn die Ensemblemusiker an und eröffnet mit seinen Bearbeitungen und Arrangements bekannter Musikwerke dem Ensemble neue musikalische Welten. Dirigieren ist dessen große Leidenschaft. Eigentlich aus praktischer Notwendigkeit im Tonstudio geboren, um eigene Partituren schnell und fehlerlos zum Klingen zu bringen, nimmt es heute in Thomas Heyns musikalischem Schaffen immer breiteren Raum ein.Walter Thomas Heyn wurde am 14. November 1953 in Görlitz geboren und war zunächst musikalischer Autodidakt. Vierzehnjährig brachte er sich das Gitarrenspiel bei und musizierte in Singeklubs wie Tanzkapellen. 1974 – 1980 studierte er an der Hochschule für Musik „Felix Mendelssohn-Bartholdy“ in Leipzig Gitarre bei Thomas Buhè und Roland Zimmer, Arrangements bei Gerd Schlotter und Komposition bei Carlernst Ortwein rundeten seine Ausbildung ab. Letzterer vermittelte ihn 1976 in die Kompositionsklasse von Siegfried Thiele, dem Heyn handwerkliches Können und erste musikästhetische Anschauungen verdankt.

Beginn: 16 Uhr

Ticketpreis: VVK 20 € / AK 24 €
Veranstalter: Havelländische Musikfestspiele

02.12.2018 | "Eine Weihnachtsgeschichte"

Das Theaterstück für die ganze Familie

„Eine Weihnachtsgeschichte“ von Charles Dickens ist eine der beliebtesten Weihnachtsgeschichten überhaupt. Der bekannte Schauspieler und Regisseur Claus Stahnke bringt dieses Theaterstück für die ganze Familie als Premiere nach Schloss Ribbeck.

Beginn: 15 Uhr

Ticketpreis: VVK Kinder 10 € (bis 12 Jahre) / Erwachsene 15 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

08.12.2018 | Lesung "Weihnachtsgans mit Wurzelfüllung"

Das Weihnachtsessen spielte zu allen Zeiten und in allen Ländern eine bedeutsame Rolle: Sei es, daß man in Köstlichkeiten schwelgteWertheim14 oder manchmal nur von ihnen träumte. Und so sind die kulinarischen Wunschvorstellungen oft ganz individuelle, in der Kindheit geprägte: Man wird den Geschmack der frühen Jahre nicht los und verbindet ein Leben lang Weihnachten vielleicht mit »Bockwurst und Kartoffelsalat« oder dem Geruch und Geschmack der unverwechselbaren Weihnachtsgans. Ein Abweichen von der Tradition kann das Weihnachtsglück ernsthaft infrage stellen! In allen fünf Geschichten dieses kleinen Programms ist also von Essen und Trinken die Rede, sogar in Karl Heinrich Waggerls Geschichte vom störrischen Esel und der süßen Distel. Was dem Menschen der Braten, kann dem Esel allemal eine Distel sein! Daß es gleich zwei Geschichten sind, in denen der Kartoffelsalat zu hohen literarischen Ehren kommt, spricht für seine Beliebtheit: Erich Kästners Felix holt Senf ist mehr als 70 Jahre alt – aber nach neuesten Erhebungen gibt es noch heute, zu Be- ginn des 21.Jahrhunderts, in über 40 % der deutschen Haushalte »Bockwurst und Kartoffelsalat « zu Heiligabend. Übrigens passierte eine hübsche Episode zu einer der »Weihnachtsgans«-Lesungen: Ein Ehepaar kam danach auf uns zu und sagte, sie hätten soeben das geplante Menü gestrichen und seien umgestiegen auf – na, dreimal dürfen Sie raten… Bockwurst und Kartoffelsalat, jawohl! Astrid Lindgren führt uns in der Geschichte vom Landstreicher gleich die Opulenz des typischen schwedischen Weihnachtstafel vor Augen – und von der Weihnachtsgans mit Wurzelfüllung ist dann wirklich erst im allerletzten Moment die Rede, wenn der Heilige Abend in der von Elfie Donnelly beschriebenen Familie mit Ach und zur Neige geht. Wir wünschen viel Vergnügen – aber auch Innehalten und Nachdenken.
Antje und Martin Schneider

M a r t i n S c h n e i d e r Geboren 1938 in Merseburg. Studierte Germanistik und Musikwissenschaft in Halle und war als Opernregisseur an verschiedenen Theatern und Professor für Szenischen Unterricht an der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« in Berlin tätig.

A n t j e S c h n e i d e r Geboren 1946 in Finsterwalde. Buchhändlerlehre und Arbeit im Beruf als Buch- und Musikalienhändlerin. Daneben Arbeit beim Rundfunk und Musikvorträge. Bis 1993 bei der Deutschen Schallplatten GmbH Berlin tätig, danach freischaffend. Seit mehreren Jahren Autoren und Interpreten von literarisch-musikalischen Programmen.

A n g e l a M a r i a S t o l l ( K l a v i e r ) absolvierte ihr Klavierstudium in Düsseldorf und lebt seit 1984 in Berlin, wo sie an verschiedenen Bühnen die musikalische Leitung hatte. Als Korrepetitorin arbeitet sie mit Instrumentalisten und Sängern aus Klassik, Chanson und Musical zusammen. Ihre zahlreichen Konzertauftritte mit namhaften Künstlern führen sie durchs In- und Ausland, zuletzt auf eine Tournee nach Namibia.

Beginn: 15 Uhr

Ticketpreis: VVK 18 € / AK 22 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

15.12.2018 | Extra Chor Brandenburg "Romantische Weihnacht"

Extra Chor Brandenburg

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der Extra Chor Brandenburg hat seine Wurzeln am Theater der Stadt. Aus der Verstärkung für den professionellen Opernchor des Hauses wurde ein selbstständiges Ensemble, welches seit über 15 Jahren vor allem in Brandenburg an der Havel und seiner Umgebung aktiv ist. Die mehr als 30 Sängerinnen und Sänger unterschiedlicher Altersgruppen und Be-rufe erfreuen ihr Publikum gern mit einem breiten Spektrum an Chormusik. Dabei spannt sich der musikalische Bogen von der Frührenaissance bis in die Gegenwart. Zum Repertoire gehören Kirchenmusik und Madrigale der Renaissance genauso wie Musicalklassiker und Adaptionen bekannter Popmusik. Europäische Chorstücke mehrerer Jahr-hunderte haben genauso ihren Platz wie amerikanische Spirituals. Dazu kommen überwiegend heitere Stücke aus Operette und Film. Daneben bleibt das Ensemble seiner Herkunft treu und widmet sich gern bekannten Chören aus deutschen und italienischen Opern. Neben Auftritten zu eigenen Konzerten wirkten die Sängerinnen und Sänger auch in anderen Produktionen, wie dem „Queen-Classical“ im Brandenburger Theater im März 2015 oder in der überaus erfolgreichen „My fair Lady“-Inszenierung des event-theaters aus Brandenburg beim Klostersommer 2016 mit. Für die Havelländischen Musikfestspiele gestaltete der Chor in den vergangenen Jahren mehrere Konzerte zu unterschiedlichen Anlässen.

Karsten Drewing

Karsten Drewing bestimmt seit 2002 die musikalische Ausrichtung des Chores. Unter seiner Führung fand das Ensemble zu seinem heutigen Profil. Der aus dem Rheinland stammende Wahlberliner lernte Klavierspielen wie Lesen und Schreiben. Nach Gesangsausbildung in Köln und Engagements in Görlitz und Berlin arbeitet er seit 1995 freischaffend als Sänger, Pianist, Organist und Chorleiter. In Berlin und Umgebung leitet er mehrere Chöre und Instrumentalensembles. Seit mehreren Monaten gibt er zudem Gesangsunterricht an der Brandenburger Musikschule „Vicco von Bülow“. Dazwischen tritt er auch mit eigenen Programmen auf. Immer wieder entwickelt er speziell auf die Gegebenheiten des Extrachores abgestimmte Arrangements.

Beginn: 15 Uhr

Ticketpreis: VVK 20 € / AK 25 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

16.12.2018 | Prinzen- und Prinzessinnenball

Das Schloss lädt zum Tanz1827716

Einmal fühlen wie ein Prinz oder eine Prinzessin. Das ist der Traum von allen kleinen Jungs und Mädels,die sich gern als Prinz oder Prinzessin verkleiden. Das Schloss erwartet alle Prinzen und Prinzessinnen des Landes mit ihren Gefolgen zum großen Tanzball am 16.12.2018. Eingelassen werden natürlich nur Gäste in standesgemäßer Kleidung. Der Zeremonienmeister am Empfang des Ballsaales kündigt alle Prinzen und Prinzessinnen an. “… die ehrenwerte Prinzessin Lara mit Gefolge…” Erfüllen Sie Ihrem Kind einen großen Traum und buchen Sie schon jetzt die Karten für den Ball.

Prinzen und Prinzessinnen-Alter: 5-12 Jahre – mit Gefolge
Im Eintrittspreis enthalten: Kuchen, Gebäck und Kakao

Beginn: 15:30 Uhr
Einlass: 15:00 Uhr

Ticketpreis: VVK 15 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

Veranstaltungssaison 2019

27.01.2019 | Neujahrskonzert - Fontane 200

Erst unter Kuß und Spiel und Scherzen
Erkennst Du ganz, was Leben heißt;
O lerne denken mit dem Herzen,
Und lerne fühlen mit dem Geist.

Eine literarisch – musikalische Zeitreise zum
200. Geburtstag von Theodor Fontane

Am 30. Dezember 1819 wurde Theodor Fontane, der spätere Apotheker, Schriftsteller, Journalist und Theaterkritiker in Neuruppin geboren.
Seinem vielfältigen epischen Schaffen, von Reiseberichten aus dem Orient, über seine Wanderungen durch die Mark Brandenburg, seinen zahlreichen Gedichten mit Bezügen zu seiner Heimat – wie „Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland“ –
bis zu seinen großen Romanen „Effi Briest“ oder „Der Stechlin“, soll diese literarisch – musikalische Reise nachspüren. Dabei gilt das besondere Augenmerk dem lyrischen Hauptwerk Fontanes, seinen Gedichten. Diese Sammlung mit dem schlichten Titel „Gedichte von Theodor Fontane“ wird bereichert und angereichert, kommentiert und nacherzählt durch Musikstücke von zeitgenössischen Komponisten und literarischen Quellen zeitgenössischer Dichter und Schriftsteller.
Wir schaffen einen schwungvollen, romantischen, besinnlichen auch frechen, aber keinesfalls belehrenden 90-minütiger Spannungsbogen, in dessen Mittelpunkt Theodor Fontane mit Balladen, Gedichten und Erzählungen interpretiert und eingerahmt wird von Musikstücken von Felix Mendelssohn Bartholdy, Robert Schumann, Richard Wagner, Franz Liszt, Jaques Offenbach u.a. und Bezüge zu literarischen Werken etwa von Heinrich Heine, Joseph von Eichendorff, August Hoffmann von Fallersleben hergestellt werden.
Interpretiert wird die Zeitreise von einem renommierten Schauspieler, der die lyrischen Texte und Zitate rezitiert und gekonnt sowie humorvoll als Moderator, der sein Publikum zu packen weiß, durch das Programm führt. Den musikalischen Teil präsentieren eine wandlungsfähige Sopranistin sowie ein erfahrener Bariton. Beide verfügen über langjährige, teils internationale Bühnenerfahrung auf höchstem künstlerischem Niveau. Sie werden am Klavier von einer einfühlsamen und interpretationsstarken Pianistin begleitet, die etliche Musiktitel für dieses Programm neu arrangiert hat.

Bild/ Text: muventa international network GmbH
Künstler: oben links: Kai- Uwe Fahnert (Bariton), untern links: Manfred Eisner (Sprecher und Moderator),
mitte: Anna Johanna Katharina Hofmann (Sopranistin), rechts: Ju Ae Ha (Pianistin)

Beginn: 15 Uhr

Ticketpreis: VVK 25 € / AK 30 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.

Ju Ae Ha, Pianistin_InternetAnna Johanna Katharina HoffmannLai-Uwe FahnertManfred, Ausschnitt

Hört, hört …

Erfahren Sie mehr über das Ribbeck`sche Geschehen…

29.04.2018 | Konzert Duo – Bassal und Vaella

Konzert Duo Jossip Bassal (Violoncello) und Maria Figa Vaella (Klavier) Musik von Piazolla, Ravel, Granados u.a. Jossip Bassal (Violoncello) Er wurde in Barcelona geboren und wurde 1980 erstmals mit dem ersten Preis beim Concurso Permanente de Juventudes Musicales de...

mehr lesen

01.05.2018 | Papa Binnes Jazz Band

Eröffnung der Open Air Saison mit der…. ….Papa Binnes Jazz Band fand sich am 11.11.1959 aus Anlass einer Faschingsauftaktfete als Schülerband zusammen und hatte bald schon an Schulen sowie Universitäten mit Klubabenden und Konzerten erste Erfolge....

mehr lesen

Aktuelles 
bequem per
E-Mail …

Schloss Ribbeck hatte einst Theodor Fontane in seinen Bann gezogen. Und flaniert man durch das neobarocke Schloss Ribbeck, dem pittoresken Dorfensemble des ehemaligen Gutshofs oder durch den “Deutschen Birnengarten”, kommt man nicht umhin dem Zauber zu erliegen.