Bensmann | Bensmann | Wasser

Detlef Bensmann gehört zu den namhaften Konzertsaxophonisten weltweit. Als Solist gastierte er mit dem Radio Sinfonieorchester Berlin (DSO), wiederholt mit Radio Sinfonieorchester Frankfurt am Main (HR), Radio-Philharmonie Hannover, Staatskappelle Hannover, MDR-Symphonie-Orchester Leipzig und zahlreichen anderen deutschen Orchestern, der Staatsphilharmonie Kuba, Staatsphilharmonie Mazedonien, Poznan Philharmonie u.a. polnischen Orchestern, Rundfunkorchester Sofia, Berner Symphonikern, Rundfunkorchester Lubljana, Rundfunkorchester Athen und Blasorchester der Stadt Odessa. Unter der Leitung namhafter Dirigenten wie Dmitrij Kitajenko, Sian Edwards, David Shallon, Kazushi Ono, Olaf Koch, Golo Berg, und vielen anderen führte er ca. 100 mal das Konzert von Alexander Glasunow auf, ca. 50 mal „Scaramouche“ von Darius Milhaud, mehrfach wiederholt alle anderen bedeutenden Konzerte des Kern-Repertoires sowie über 25 Saxophonkonzerte, die für ihn komponiert wurden, darunter 3 Konzerte, die er selbst komponierte. Auf 25 CDs ist ein Teil dieser Werke wie seine zahlreichen Kammermusik-Aktivitäten in verschiedenen festen Ensembles dokumentiert. Schon während seines Studiums an der UdK übertrug ihm diese einen Lehrauftrag für klassisches Saxophon, den 1991 die Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin ergänzte.

Der Fagottist Wolfgang Bensmann studierte in Berlin und setzte seine Ausbildung bei den Professoren William Waterhouse (London) und Marco Costatini (Rom) fort. Nach einer Orchestertätigkeit als Kontrafagottist in Kapstadt (Südafrika) kehrte er nach Berlin zurück, um solistische Engagements in verschiedenen Orchestern Deutschlands anzunehmen. Mit besonderem Interesse widmet er sich der Kammermusik in unterschiedlichen Besetzungen und Stilrichtungen. So gründete er zusammen mit seinem Bruder Detlef Bensmann schon 1983 das Sax-Ensemble Berlin (Flöte, Oboe, Klarinette, Saxophon, Horn und Fagott) in wechselnder Besetzung. Später gründete er die Ensembles: Baroque & Blue (Bariton, Flöte, Fagott, Kontrabass und Klavier-Crossover(Jazz und Klassik)), Syrinx-Trio Berlin (Flöte, Fagott und Harfe) und andere Ensemble mit Streichern. Er brachte viele Werke in enger Zusammenarbeit mit Komponisten wie Kurt Schwaen, Adriane Hölsky, Winfried Radeke, Rolf Kuhnert, Edward Staempfli sowie anderen zur Uraufführung, was durch CD- und Rundfunkproduktionen dokumentiert wurde. Neben seiner Tätigkeit als Solist und Orchestermusiker unterrichtet er an Berliner Musikschulen.

Beginn: 15 Uhr

Ticketpreis: VVK 18 € / AK 22 €
Ticketverkauf: 033237 8590 0
Ticketpreise können online abweichen.